Straubinger Tagblatt: Der Rücktritt seiner Ministerin ist für Hendrik Wüst ein Laschet-Moment

Straubing (ots) –

Es ist ein überfälliger Rücktritt: Nordrhein-Westfalens Umweltministerin Ursula Heinen-Esser war nicht mehr zu halten, nachdem bekannt geworden ist, dass sie “auf Malle” auch noch eine Geburtstagsparty für ihren Ehemann ausgerichtet hat, während ihre Heimat von einer Jahrhundertkatastrophe heimgesucht wurde. (…)

Die Enthüllungen waren eine Art Laschet-Moment im Wahlkampf. Manchmal kommt es auf den Eindruck an, und der war – wie beim Gelächter des früheren Regierungschefs und CDU-Kanzlerkandidaten Armin Laschet im Flutgebiet – verheerend. Der Rücktritt war deshalb unausweichlich, die Versuche der einstigen Hoffnungsträgerin der Christdemokraten in NRW, sich an ihren Kabinettssessel zu klammern, mussten scheitern. Jetzt hat sie viel Zeit für Mallorca.

Kontakt:

Newsroom: Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:
Ressort /Wirtschaft/Vermischtes
Markus Peherstorfer
Telefon: 09421-940 4441
politik@straubinger-tagblatt.de

Quellenangaben

Textquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/5191944

Straubinger Tagblatt:  Der Rücktritt seiner Ministerin ist für Hendrik Wüst ein Laschet-Moment

Presseportal