Kx: Echtzeit, echter Wert: 80 % der Unternehmen verzeichnen Umsatzsteigerungen dank Echtzeitdaten

London (ots/PRNewswire) –

– 80 % der befragten Unternehmen melden Umsatzsteigerung durch Echtzeit-Datenanalyse

– Potenzielle Steigerung des Gesamtumsatzes um 2,6 Billionen USD bereits in vier Schlüsselbranchen in sechs Regionen umgesetzt, Potenzial für zusätzliche 1,6 Billionen USD

– Geschätzte Gesamteinsparungen in Höhe von 321 Milliarden USD im Zusammenhang mit der Reduzierung der Sachkosten

– 98 % der Unternehmen berichten von erhöhter Zufriedenheit bei den Kunden

– Bei 62 % der Unternehmen waren die Prozesseinführungen nach der Implementierung von Echtzeit-Datensystemen effizienter

(https://kx.com/) und das Center for Economics and Business Research (CEBR (https://cebr.com/)) haben „The Speed to Business Value” veröffentlicht, einen Branchenbericht, der die kommerziellen und betrieblichen Vorteile aufzeigt, die Unternehmen durch die Einführung von Echtzeit-Datenanalysetechnologien erzielen können.

Für den heute auf dem Gartner® Data & Analytics Summit 2022 angekündigten ausführlichen Bericht wurden über 1.200 Unternehmen aus sechs Ländern (USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland, Singapur und Australien) in vier Schlüsselbranchen (Fertigung, Automobil, , Versicherungen und Telekommunikation) befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass 80 % der befragten Unternehmen ihre Umsätze nach der Implementierung von Echtzeitanalysen steigern konnten. Der gesamte potenzielle Umsatzanstieg beträgt 2,6 Billionen USD in den untersuchten Regionen und Sektoren, wobei weitere 1,6 Billionen USD an zukünftigen zusätzlichen Einnahmen möglich sind.

Der Bericht basiert auf einer Kombination aus quantitativer und qualitativer Forschung und ökonomischer Modellierung und zeigt deutlich den messbaren kommerziellen und betrieblichen Wert, den Echtzeit-Datenmanagement- und Analysetechnologien in wichtigen Branchen bieten können. 98 % der Befragten berichteten von einer erhöhten Kundenzufriedenheit, 60 % verzeichnen erhebliche Effizienzsteigerungen und Produktivitätssteigerungen. Die Studienergebnisse zeigen beispielsweise, dass durch Echtzeit-Datenanalysen nicht personalbezogene Betriebskosten in Höhe von 321 Milliarden USD eingespart wurden. Diese Zahl könnte auf 379 Milliarden USD steigen, wenn Echtzeit-Datenanalysen vollständig in allen Unternehmen in den untersuchten Schlüsselbranchen implementiert würden.

Kathy Schneider, Marketing-Leiterin bei KX: „Wie die Ergebnisse dieses Berichts zeigen, können Unternehmen durch die Implementierung von Echtzeit-Datenanalysetechnologien weltweit einen erheblichen, messbaren Geschäftswert erzielen. Die Vorteile sind weitreichend: von Prozessverbesserungen bis hin zu Kostensenkungen und spürbaren Auswirkungen auf die Unternehmensumsätze. Diese Studie ist ein Aufruf zum Handeln für diejenigen Unternehmen, die noch keine Echtzeit-Streaming-Daten nutzen, um ihren Ansatz zu modernisieren und nicht abgehängt zu werden.”

Owen Good, Leiter der Wirtschaftsberatung beim CEBR: „Unsere Forschung beschreibt sowohl die Größenordnung als auch die Breite der wirtschaftlichen Vorteile, die durch Echtzeitdaten unterstützt werden. Basierend auf einer Umfrage unter über 1.200 Entscheidungsträgern in Unternehmen aus sechs Ländern und vier Branchen haben wir Schätzungen zu den großen unternehmensbezogenen und makroökonomischen Vorteilen vorgenommen, die mit der aktuellen und potenziellen Nutzung der Technologien verbunden sind. Wir schätzen, dass die Gewinne auf Unternehmensebene durch die Verwendung von Echtzeitdaten – angetrieben durch Produktivitätsgewinne durch effizientere Verarbeitung und Verwaltung von Daten – zu einer Steigerung der Bruttowertschöpfung in allen sechs Ländern um insgesamt 7,4 Milliarden USD geführt haben. Es besteht ein weiterer potenzieller Anstieg von 3,6 Milliarden USD, wenn die Vorteile von Echtzeitdaten voll ausgeschöpft werden.”

Highlights des Berichts

Der Bericht macht mehrere wichtige Ergebnisse deutlich, von denen Unternehmen in den Bereichen Fertigung, Automobil, Finanzen, Versicherungen und Telekommunikation nach der Implementierung von Echtzeit-Datenanalysetechnologien ausgehen können.

Steigerung des Gesamtumsatzes:

– 80 % der befragten Unternehmen meldeten eine Umsatzsteigerung, die auf Echtzeitdaten zurückzuführen ist und einem möglichen Gesamtwert von 2,6 Billionen USD entspricht.

– Alle Märkte verzeichneten in den vier Branchen einen durchschnittlichen Umsatzanstieg, wobei Frankreich (21 %), Deutschland (18 %), die USA (18 %), Großbritannien (14 %), Singapur (12 %) und Australien (9 %) den jeweils größten Anstieg verzeichneten.

– Das entspricht einem durchschnittlichen Gesamtumsatzwachstum von 17,5 % in den sechs Märkten und vier Branchen, die untersucht wurden.

Effizientere Prozesse:

– In den meisten Regionen berichteten die Unternehmen aus den Bereichen Fertigung, Finanzen und Telekommunikation von effizienteren Prozessen bei der Entwicklung und Einführung neuer Anwendungen, Produkte und Dienstleistungen nach der Implementierung von Echtzeit-Datensystemen.

– Zu den bemerkenswerten Ergebnissen gehört der Telekommunikationssektor in Großbritannien: 86 % der Unternehmen berichteten von effizienteren Rollout-Prozessen für neue Produkte und Dienstleistungen nach der Implementierung von Echtzeit-Datensystemen. 50 % der australischen Telekommunikationsunternehmen machen ebensolche Angaben.

– In den Bereichen Finanzen und Versicherungen verzeichneten 74 % der französischen Unternehmen, 67 % der US-Unternehmen und 61 % der deutschen Unternehmen eine höhere Effizienz.

– Im Bereich Fertigung gaben alle Märkte effizientere Prozesse bei der Einführung an. Die höchsten Werte hierfür kommen von den Herstellern aus den USA mit 73 % und aus Australien mit 70 %.

Verbesserte Kundenerfahrung:

– Alle Branchen und Regionen verzeichneten positive Zuwächse in Bezug auf die Kundenzufriedenheit, z. B. schnellere Servicebereitstellung, Umsatzsteigerung, bessere Produktqualität und reduzierte Kosten.

– Die größten positiven Auswirkungen wurden im Telekommunikationssektor verzeichnet, wo 39 % aller Befragten ein signifikantes Wachstum der positiven Rückmeldungen nach der Implementierung von Echtzeitdaten und 52 % ein moderates Wachstum angaben.

– Ähnlich wie in Großbritannien gaben die Befragten aus Deutschland an, dass der größte Anstieg des Kundenfeedbacks auf die Bereitstellung schnellerer Dienste zurückzuführen sei, insgesamt 64 %. Der höchste Wert kommt hier mit 80 % aus der Finanzbranche, aber sowohl das Verarbeitende Gewerbe (70 %) als auch die Telekommunikation (65 %) erhalten sehr gutes Feedback.

Geringere Betriebskosten (Sachkosten):

– Die Reduzierung der Gesamtkosten ist in allen Branchen in fast jedem Land ein deutlicher Wertgewinn. Die Auswirkungen der Echtzeitdaten auf diesen Wertgewinn sind in den USA am größten, wo insgesamt mehr als 187 Milliarden USD eingespart werden könnten.

– In Deutschland sind es 97 Milliarden USD, in Frankreich 57 Milliarden USD und in Großbritannien 25 Milliarden USD. Auch in einem Markt wie Australien könnte die vollständige Einführung und Nutzung von Echtzeitdaten zu Einsparungen von 7,3 Milliarden USD führen.

– Geschätzte 321 Milliarden USD an Kosten werden in allen untersuchten Branchen insgesamt eingespart, und die vollständige Einführung von Echtzeit-Datenanalysen für alle Unternehmen in diesen Branchen könnte sich auf fast 379 Milliarden USD belaufen.

Erkennung anomaler Aktivitäten:

– Zur Erkennung anomaler Aktivitäten liefern Echtzeitdaten positive betriebliche und finanzielle Ergebnisse in allen befragten Branchen

– In den USA verzeichneten 84 % der Hersteller zumindest einen moderaten Rückgang, in der Telekommunikation machten 83 % die selben Angaben

– In Großbritannien meldeten 100 % der befragten Unternehmen im Telekommunikationssektor eine Verringerung der Anomalien, wobei ein Viertel sogar einen deutlichen Rückgang verzeichnete

– Nach der Implementierung von Echtzeitdaten gaben 90 % der Befragten aus Deutschland an, die Anzahl der Anomalien sei zu einem gewissen Grad zurückgegangen.

Die Studie ergab außerdem, dass sich die Definition von Echtzeit unter Unternehmen im letzten Jahr deutlich geändert hat. Laut dem Microsecond Mindset (https://kx.com/landing_pages/microsecond-mindset-resources/)-Bericht von KX, der im Februar 2021 veröffentlicht wurde, definieren 13 % der Unternehmen Echtzeit als eine Millisekunde oder weniger. Die neuen Erkenntnisse zeigen, dass sich diese Zahl nun auf 25 % fast verdoppelt hat.

Eine Zusammenfassung des Berichts Speed To Business Value finden Sie auf https://bit.ly/3LQyHnr

Bild: https://mma.prnewswire.com/media/1813257/KX.jpg

Logo: https://mma.prnewswire.com/media/1508748/KX_Logo.jpg

Kontakt:

Newsroom: Kx
Pressekontakt: Paul Wooding

pr@kx.com

+44 028 3025 2242

Quellenangaben

Textquelle: Kx, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/128248/5219706

Kx:  Echtzeit, echter Wert: 80 % der Unternehmen verzeichnen Umsatzsteigerungen dank Echtzeitdaten

Presseportal