Polizeibericht Region Nordhausen: Wutanfall nach Strafbefehl

Schlotheim (ots) –

Zu einem Großeinsatz der kam es am 12.11.2022 um 13:47 Uhr in Schlotheim. Ein polizeibekannter 52 jähriger Mann hatte einen Strafbefehl von 3000 Euro erhalten. Da er diesen nicht bezahlen kann hat er ersteinmal Alkohol zu sich genommen.

Dann war er so erzürnt, dass er mit einem Messer in der Hand auf die Straße gelaufen ist und damit gedoht hatte wahllos jemanden abzustechen. Mehrere Streifenwagen kamen gleichzeitig am Wohnort des Täters an.

Die Wohnungstür stand offen und er wartete bereits auf die Polizei.

Er selbst bezeichnete die Wohnung als verwahrloste Hobbywerkstatt. Der Straftäter saß wartend bei einem Bierchen am Küchentisch und das Messer lag neben einem Messerblock. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab 2,64 Promille.

Der hinzugezogene Notarzt und die Polizei sahen hier eine akute Fremdgefährdung duch den Delinquent. Demzufolge wurde dieser in eine Psychiatrische Klinik eingewiesen und dorthin verbracht.

Ein Strafverfahren wurde gegen den 52 jährigen eröffnet.

Kontakt:

Newsroom: Landespolizeiinspektion Nordhausen
Rückfragen an:

üringer Polizei

Polizeiinspektion Unstrut-Hainich
Telefon: 03601 4510
E-Mail: pi-unstrut-hainich@polizei.thueringen.de
http://www.thueringen.de/th3/polizei/index.aspx

Quellenangaben

Textquelle: Landespolizeiinspektion Nordhausen, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126723/5368861

Polizeibericht Region Nordhausen: Wutanfall nach Strafbefehl