NRW erwartet Fortschritte im Windradausbau

Düsseldorf: Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsministerin Mona Neubaur (Grüne) erwartet für 2023 deutliche beim Ausbau der erneuerbaren Energien durch schnellere Genehmigungen. “Wir gehen davon aus, dass schon dieses Jahr in ganz Bauvorhaben für neue Windenergieanlagen sichtbar werden”, sagte sie der “Welt” (Freitagausgabe).

“Durch den Zubau von Photovoltaikanlagen und Windrädern” werde sich die Landschaft allerdings “verändern”. Für den geplanten Ausbau verwies Neubaur auf eine größere Akzeptanz in der Bürgerschaft und auf Rückendeckung aus der Wirtschaft. “Es gibt in weiten Teilen der Industrie den Wunsch nach erneuerbaren Energien. wollen auch dezentral Energien erzeugen können, weil Energiekosten dadurch berechenbarer werden und weil es den Wunsch gibt, in Nordrhein-Westfalen zu bleiben. Die Unternehmen sagen der Politik: Beeilt euch”, so die Wirtschaftsministerin.

Es sei vollkommen klar, dass “der Erfolg eines Geschäftsmodells künftig davon abhängt, ob und wie grün es ist”. Dies sei durch den “Schockmoment des russischen Vernichtungskriegs gegen die Ukraine” noch deutlicher geworden. Weiter sagte Neubaur: “Die Unternehmen wollen weg vom Gas und fossiler Verstromung hin zu erneuerbarem und grünem Wasserstoff. Sie fordern vollkommen zu eine moderne, nachhaltige Infrastruktur.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Windräder

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

NRW erwartet Fortschritte im Windradausbau

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×