Lindner verurteilt neue Protestpläne der “Letzten Generation”

Berlin: Bundesfinanzminister Christian (FDP) hat die angekündigte Protestaktion der sogenannten “Letzten Generation” scharf verurteilt, die nach eigenen Angaben von Montag an den in Berlin komplett lahmlegen will. “Für mich ist das eine Form physischer Gewalt, wenn man Sachbeschädigung toleriert oder betreibt oder wenn man eben als eine Protestform die Menschen in ihrer einschränkt”, sagte Lindner den Sendern RTL und ntv.

Er habe Verständnis dafür, dass auch für Umwelt und Klimaschutz demonstriert und gestritten werde, Gewalt dürfe aber “niemals ein Mittel der demokratischen Auseinandersetzung sein”, so Lindner. “Das erwarte ich auch von den politischen Mitbewerbern und den , dass es hier keine versteckte Sympathie für diese Form des Protestes gibt.” Dass Verkehrsminister und Parteikollege Volker mit Vertretern der “Letzten Generation” ein Gespräch führen will, hält Lindner für richtig. “Dialog ja, mit Klima- und Umweltschützern. Das machen wir regelmäßig. Das kann und soll auch sein. Aber niemand soll glauben, dass dieser Staat erpressbar ist durch physische Gewalt.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Klimaprotest

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Lindner verurteilt neue Protestpläne der “Letzten Generation”

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×