Viessmann-Chef sieht “klaren” Trend von Gasheizung zu Wärmepumpe

Allendorf: Der Chef des hessischen Heizungsunternehmens Viessmann sieht trotz politischer Debatten um das neue Heizungsgesetz einen klaren Trend zu einem schnellen Hochlauf von Wärmepumpen. Dem “Handelsblatt” sagte Max Viessmann: “Die Verkäufe von Wärmepumpen sind im ersten Quartal dieses Jahres um 110 gestiegen. Die Stoßrichtung ist also klar, genauso wie die Aufbruchstimmung im gesamten Land – unabhängig von vereinzelten Diskussionen in .”

Viessmann spielt damit darauf an, dass das geplante Gebäudeenergiegesetz (GEG) noch immer ein Streitpunkt zwischen und FDP ist. Der Heizungsmarkt wandele sich rasant von zu Wärmepumpen. Vor diesem Hintergrund hatte Viessmann Ende April seine Heizungssparte und damit den Kern des Unternehmens an das US- Carrier verkauft.

Carrier-Chef David Gitlin sagte zu dem Deal: “Der globale Trend in der Klimalösungsbranche ist eindeutig.” Die Gesellschaft bewege sich weg von fossilen, hin zu erneuerbaren Energien. Im Hinblick auf den deutschen Heizungsstreit sagte Gitlin: “Dabei geht es nicht darum, ob eine Rechtsvorschrift am 1. Januar oder am 1. Juli verabschiedet wird, sondern vielmehr um eine langfristige Perspektive.” Zudem kündigte der Carrier-Chef für das kommende Jahr an: “Wir werden Investitionen in signifikanter Höhe in der EU tätigen.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Gasheizung

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Viessmann-Chef sieht “klaren” Trend von Gasheizung zu Wärmepumpe

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×