Dax startet freundlich – chinesische Verbraucherpreise gesunken

Frankfurt/Main: Der Dax ist am Mittwochmorgen freundlich in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 15.915 Punkten berechnet, 0,9 Prozent über dem Schlussniveau vom Vortag.

Die größten Zuwächse gab es am Morgen bei den Aktien von Brenntag, Vonovia und Qiagen. Es scheine, als würde die Mehrheit der Anleger das Vier-Wochen-Tief vom Dienstag als Kaufgelegenheit sehen, sagte Thomas Altmann von QC Partners. “Mit einem Rückgang von knapp fünf Prozent seit dem Allzeithoch vom 31. Juli ist der aktuelle Drawdown der bisher drittgrößte in diesem Jahr”, fügte er hinzu. “An sich ist ein Kursrückgang von fünf Prozent etwas vollkommen Normales und absolutes Gesundes für die langfristige Kursentwicklung.”

Mental sei der aktuelle Rücksetzer für die Investoren allerdings einmal mehr nicht einfach. “Seit Jahresbeginn liegt der Dax noch immer komfortabel zweistellig im Plus, wer allerdings im falschen Moment gekauft hat, hat seit fünf Monaten per saldo eine Nullrendite erzielt.” Das dürfte die Nervosität bei einigen entsprechend anheben, so Altmann. “Es sind die Mutigen, die jetzt auf den Kaufknopf drücken, die Ängstlichen überlegen jetzt, ob sie in den aktuellen Rücksetzer hinein verkaufen sollen, um ihre noch vorhandenen Gewinne zu retten.”

Noch sei nicht klar, welche Gruppe sich durchsetzen werde. Am Mittwoch seien die Mutigen jedenfalls in der Überzahl. “Während wir hierzulande noch immer über Inflation sprechen, ist dieses Thema in China längst Vergangenheit: Erstmals seit mehr als zwei Jahren sind die Verbraucherpreise im Reich der Mitte auf Jahressicht wieder gefallen.” Ein Grund zur Freude sei das allerdings nicht, denn die sinkenden Preise deuteten vor allem auf eine schwache Nachfrage hin, sagte Altmann.

Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,0974 US-Dollar (+0,18 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,9113 Euro zu haben. Der Ölpreis sank unterdessen leicht: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher 86,13 US-Dollar, das waren vier Cent oder 0,1 Prozent weniger als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Frankfurter Börse

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Dax startet freundlich – chinesische Verbraucherpreise gesunken

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×