Trend zum kontaktlosen Bezahlen setzt sich fort

: Der Trend zum kontaktlosen Bezahlen hat sich in zuletzt fortgesetzt. In einer Erhebung des IT-Branchenverbandes Bitkom gaben 95 der Befragten an, in den vergangenen drei Monaten mindestens einmal auf diese Weise im Laden an der Kasse bezahlt zu haben.

Vor einem Jahr lag der Anteil noch bei 90 Prozent. 60 Prozent nutzen kontaktloses Bezahlen sogar mehrmals die Woche, was eine Steigerung gegenüber den 50 Prozent aus dem Vorjahr ist. Jeder Zehnte zahlt mehrmals täglich kontaktlos, ein Viertel (27 Prozent) täglich, 23 Prozent mehrmals pro Woche, 29 Prozent einmal die Woche und sechs Prozent seltener. Zwischen den Altersgruppen gibt es beim kontaktlosen Bezahlen zwar deutliche Unterschiede, es hat sich aber auch bei den Älteren fest etabliert: 98 Prozent der 16- bis 29-Jährigen haben in den vergangenen drei Monaten mindestens einmal kontaktlos bezahlt, bei den 30- bis 49-Jährigen sind es ebenso wie bei den 50- bis 64-Jährigen 99 Prozent.

Unter den Senioren ab 65 Jahren hat eine deutliche Mehrheit von 86 Prozent in den letzten drei Monaten kontaktlos bezahlt. Zugenommen hat auch der Anteil derjenigen, die mit Smartphone oder Smartwatch an der Kasse bezahlen: Erstmals hat eine knappe Mehrheit (51 Prozent) der Deutschen diese Möglichkeit in den letzten drei Monaten genutzt, vor einem Jahr lag der Anteil mit 45 Prozent noch knapp darunter. Acht Prozent bezahlen mehrmals täglich kontaktlos mit Smartphone oder Smartwatch, 13 Prozent täglich und zwölf Prozent mehrmals pro Woche. Ebenfalls zwölf Prozent haben einmal pro Woche auf diese Weise bezahlt, sechs Prozent seltener.

Besonders beliebt ist das Bezahlen mit diesen Geräten bei den Jüngeren von 16 bis 29 Jahren, von denen es 84 Prozent zumindest ab und an genutzt haben. Bei den 30- bis 49-Jährigen sind es 65 Prozent und bei den 50- bis 64-Jährigen 53 Prozent. Zurückhaltend sind in diesem Fall die Älteren ab 65, von denen nur 19 Prozent Smartphone oder Smartwatch zum kontaktlosen Bezahlen nutzen – aber auch hier gibt es gegenüber dem Vorjahr (elf Prozent) einen deutlichen Anstieg. 61 Prozent der Befragten wollen laut künftig noch seltener verwenden – vor einem Jahr waren es 52 Prozent, die sich das vorgenommen haben.

Dabei geben 81 Prozent an, dass sie in den vergangenen Jahren seltener Bargeld verwendet haben. Die Hälfte (51 Prozent) gibt an, dass sie Bargeld nur noch aus Sorge, an einer Kasse nicht digital bezahlen zu können, mitnimmt. Entsprechend geben 70 Prozent an, dass es sie stört, wenn man im Geschäft nicht ohne Bargeld bezahlen kann. Zwei Drittel (66 Prozent) wünschen sich eine gesetzliche Pflicht für Geschäfte, neben Bargeld-Zahlungen auch mindestens eine elektronische Bezahlmöglichkeit anzubieten.

Für die Erhebung befragte Bitkom Research von Mitte Juli bis Mitte August telefonisch 1.178 Personen in Deutschland ab 16 Jahren.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Supermarkt (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×