Wissing hält an Plan für neue ICE-Strecke Hamburg-Hannover fest

Berlin: Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) hat den Plan noch nicht aufgegeben, eine Neubaustrecke für ICEs zwischen und zu bauen. Es bleibe notwendig, den Korridor Hamburg-Hannover langfristig auszubauen, erklärte sein Ministerium auf die schriftliche Frage der CDU-Abgeordneten Christoph Ploß und Michael Donth, über die der “Spiegel” berichtet.

Kürzlich gab es Berichte über eine Einigung zwischen Land und Bund, die Neubaustrecke nicht zu verwirklichen und dafür die bestehende längere Strecke über zu sanieren und zu beschleunigen. Gegen die Neubaupläne entlang der A7 gibt es Widerstand, etwa von SPD-Chef Lars Klingbeil, durch dessen Wahlkreis die Schienen führen würden. Ohne eine Hochgeschwindigkeitsstrecke Hannover-Hamburg wird es schwierig, den sogenannten Deutschlandtakt mit halbstündigen Verbindungen aufzubauen. Für Ploß dauert der nun geplante Dialogprozess zwischen Bund, und dem Land zu lange.

“Norddeutschland kann sich kein weiteres jahrelanges Kuddelmuddel um die Bahnverbindung leisten.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Hannover Hauptbahnhof (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Wissing hält an Plan für neue ICE-Strecke Hamburg-Hannover fest

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×