Union verlangt Reform der Flughafensicherheit

Berlin: Die Union stellt nach der Geiselnahme in die Sicherheitsstandards an deutschen Airports infrage. “Die Bundesinnenministerin sollte nach der Geiselnahme genau prüfen, ob die gesetzlichen Vorgaben für die Sicherheit unserer Flughäfen noch auf dem aktuellen Stand sind”, sagte Unionsfraktionsvize Andrea Lindholz (CSU) dem “Redaktionsnetzwerk Deutschland”.

“Nach den Stör-Aktionen von Klimaaktivisten auf den Flughäfen in Berlin, Düsseldorf und Hamburg sowie dem `Scholz-Umarmer` am Flughafen Frankfurt erleben wir nun kurze später einen weiteren schweren Sicherheitsvorfall auf einem Flughafen”, so die CSU-Politikerin. “Auf dem stehen die Sicherheit des Luftverkehrs und damit die Sicherheit von Passagieren und Personal. Nachlässigkeiten darf es dabei nicht geben.” Auch der innenpolitische Sprecher der Union, Alexander Throm, plädierte für ein Investment in Sachen Sicherheit: “Die Sicherheitslage hat sich gerade in den vergangenen zwei deutlich verschärft. Darauf müssen wir auch im Bereich der kritischen reagieren.”

Schon die Aktionen der `Letzten Generation` hätten gezeigt, dass Deutschland in diesem Bereich erheblichen Nachholbedarf habe. “Ich erwarte von der Bundesregierung und vor allem von Bundesinnenministerin Faeser, dass nun unverzüglich gemeinsam mit den Ländern Konzepte geprüft und überarbeitet werden. Es geht dabei auch um Ausstattung und Kompetenzen unserer Sicherheitsbehörden.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Flughafen BER bei Nacht (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Union verlangt Reform der Flughafensicherheit

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×