Großrazzia in Frankfurt wegen illegaler Spielautomaten

am Main: In Frankfurt am Main sind am frühen Mittwochmorgen zahlreiche Wohn- und Geschäftsräume wegen des Vorwurfs der bandenmäßigen Steuerhinterziehung sowie des sowie unerlaubten Anbietens von durchsucht worden. Das teilte die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Main mit.

Bei der Durchsuchung der insgesamt 23 Geschäfts- und Wohnräume waren rund 230 des Polizeipräsidiums Frankfurt am Main, der Steuerfahndungsstelle des örtlichen Finanzamtes sowie der operativen Einheit der Stadtpolizei des Ordnungsamtes beteiligt, hieß es.

Den 14 Beschuldigten wird zur Last gelegt, aufgrund einer getroffenen Bandenabrede in einer Vielzahl von Lokalitäten in Frankfurt am Main und Umgebung seit 2021 illegal Spielautomaten zu betreiben und die dadurch erzielten Gewinne in Millionenhöhe nicht vollständig gegenüber den Finanzbehörden angegeben zu haben.

An der Durchsuchungsmaßnahme nahmen auch ein Spezialeinsatz- sowie ein mobiles Einsatzkommando des Hessischen Polizeipräsidiums und mehrere Polizeihunde teil, die auf das Auffinden von und elektronischen Gegenständen spezialisiert sind.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Großrazzia in Frankfurt wegen illegaler Spielautomaten

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×