Kontrollgremiumschef für Sonderermittler in Taurus-Abhöraffäre

Berlin: Der Chef des Parlamentarischen Kontrollgremiums, Konstantin von Notz (Grüne), fordert im Taurus-Abhörskandal den eines Sonderermittlers. “Es handelt sich um ein sehr grundsätzliches und ernstes Problem”, sagte von Notz der “Rheinischen Post” (Montagsausgabe).

“Ein Sonderermittler kann hier schnell und effektiv aufklären, wenn er umfassende Befugnisse und die volle Rückendeckung der und des Parlaments erhält.” Unsere Demokratie müsse endlich wehrhafter werden. “Der Abhörskandal muss postwendend und vollständig aufgeklärt werden. Wie genau kam es zu dem Mitschnitt? Handelt es sich um ein einmaliges oder grundsätzliches Problem mit der Kommunikation der Bundeswehr?”, so von Notz.

“Die umfassendere Frage der illegitimen Einflussnahme und Unterwanderung durch russische Dienste muss darüber hinaus endlich breit thematisiert und aufgearbeitet werden”, fügte der -Politiker hinzu. “Wen unterstützt Putins Russland mit Geld, wie destabilisiert Moskau unsere Demokratie, wie werden unsere Debatten von außen beeinflusst und geschürt über Social Media?”

Roderich Kiesewetter (CDU), Vize-Chef des Parlamentarischen Kontrollgremiums, geht derweil davon aus, dass der Bundeswehr-Leak durch einen russischen Teilnehmer in der Web-Ex-Schalte entstanden sein könnte: Darauf gebe es Hinweise aus Quellen, “die sich berufsmäßig damit beschäftigen”, sagte er im “Bericht aus Berlin” des ARD-Hauptstadtstudios. Es sei nun zu klären, wie die russischen Spione die Einwahlnummern bekommen hätten und “wie sie den Zugang zu dieser Konferenz aufklären konnten”.

Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt (Grüne) fordert unterdessen einen besseren sensibler Behördenkommunikation: “Das aggressive Agieren Russlands ist eine sicherheitspolitische Gefahr für unser Land”, sagte sie den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

“Schnellstmöglich müssen die neue Abhörattacke aufgeklärt und mögliche Schwachstellen überprüft werden. Es ist unerlässlich, dass sicherheitsrelevante Kommunikationen in allen Verfassungsorganen und Sicherheitsbehörden geschützt wird.”

Göring-Eckardt sagte weiter: “Russland führt Krieg auf allen Ebenen, auch einen Cyberkrieg gegen den Westen. Dazu gehören Cyber-Spionage und die jüngst aufgedeckten breiten Desinformationskampagnen. Russland will westliche Demokratien destabilisieren.” Die Bedrohung für die wiederum steige angesichts mangelnder Lieferung von Munition und weitreichenden Waffen massiv.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Konstantin von Notz (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Kontrollgremiumschef für Sonderermittler in Taurus-Abhöraffäre

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×