BDI erwartet Stagnation bei deutschen Exporten

: Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen , Siegfried Russwurm, erwartet für das laufende Jahr eine Stagnation bei den deutschen Ausfuhren. “Wir werden dieses Jahr keinen Konjunkturimpuls aus den Exporten sehen, sondern wir gehen davon, dass die Exportkurve 2024 flach bleibt”, sagte Russwurm dem Nachrichtenportal “T-Online” am Freitag. “Das ist eine sehr unerfreuliche Entwicklung.”

Auch beim Bruttoninlandsprodukt rechne der BDI für das laufende Jahr nur mit einem “Mini-Plus in Höhe von 0,3 ”, so Russwurm. “Das ist einfach zu wenig. In einer Welt, die in der Größenordnung von drei Prozent wächst, heißt das: Deutschland fällt zurück. Wenn wir uns nicht anstrengen, bleibt das auch in den kommenden so.”

Kurzfristig gebe es jedoch auch Lichtblicke. “Wir erwarten, dass viele dieses Jahr trotz der schlechten Aussichten investieren werden”, sagte Russwurm. “Bestimmte Investitionen, etwa der Austausch alter Anlagen und Maschinen, sind irgendwann einfach nötig und lassen sich nicht beliebig aufschieben. Das dürfte einen positiven Effekt haben.”

Von diesen aber dürfe man sich auch nicht blenden lassen, so der Industriepräsident. “Das Level, auf dem wir uns mit diesen Investitionen bewegen, ist immer noch sehr niedrig”, so Russwurm. “Es liegt etwa 20 Prozent unter dem Niveau von vor sechs Jahren, als wir noch eine viel größere industrielle Aktivität in Deutschland hatten.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Siegfried Russwurm (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

BDI erwartet Stagnation bei deutschen Exporten

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×