Bio-Eier – alles eine große Lüge?

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Bio-Eier – alles eine große Lüge?

3 min

Glückliche Hühner, die artgerecht gehalten werden und viele gesunde Bio-Eier produzieren – nicht nur Ökofans haben diesen Traum geträumt. Leider handelt es sich dabei nur um einen Traum, denn die Realität sieht schrecklich aus. Seit 2009 hat sich die Zahl der Öko-Eier mehr als verdoppelt und das sollte jedem vernünftigen Menschen zu denken geben. In Deutschland werden in jedem Jahr 1,2 Milliarden Bio-Eier produziert und das heißt, Millionen Hühner müssten überall glücklich im Sand scharren und auf der grünen Wiese ihr Leben verbringen. Die Wirklichkeit hingegen ist grausam.

Entsetzliche Bilder

Das, was als Bio in den Supermärkten angepriesen wird, ist in Wirklichkeit industrielle Landwirtschaft der schlimmsten Art: Die Hühner müssen in dunklen Ställen auf engstem Raum ihr qualvolles Leben fristen. Die Tiere sind mit Parasiten übersät, sie sind krank und verendete Tiere, die in den Ställen einfach liegenbleiben, ist Normalität. Aber wie kann das sein? Ganz einfach, die landwirtschaftlichen Betriebe, in denen solche Zustände herrschen, halten sich exakt an die gesetzlichen Mindestvoraussetzungen. Die Verordnung der EU sagt, dass auf einem Quadratmeter Stall bis zu sechs Hühner gehalten werden dürfen und für jede Henne muss eine Freifläche von vier Quadratmetern zur Verfügung stehen.

Die Flächen bleiben leer

Es gibt die Freiflächen vor den riesigen Ställen, aber diese Flächen blieben leer. Der Grund liegt in der Natur der Hühner, denn sie fühlen sich auf großen freien Flächen nicht wohl und trauen sich aus Angst vor Raubvögeln nicht ins Freie. Die Betriebe könnten, wenn sie denn wollten, Unterstände für die Tiere bauen und Gebüsch anpflanzen, um den Hühnern eine Zuflucht zu bieten, aber das kostet Zeit und was noch schlimmer ist, es kostet Geld. Einfacher und deutlich billiger ist es, die Hühner einzusperren und sie vor sich hin vegetieren zu lassen, die Tiere werden auf dem Altar der Profitgier geopfert.

Die Verbraucher werden betrogen und belogen

In den Supermärkten stapeln sich die Kartons mit den angeblichen Bio-Eiern und mit jedem Karton, der gekauft wird, verdienen die Tierquäler viel Geld, die Verbraucher aber werden betrogen. Sie gehen davon aus, dass sie Eier kaufen, die von artgerecht gehaltenen Tieren stammen und sind daher auch gerne bereit, einen höheren Preis für ihr Frühstücksei zu bezahlen. Den Kunden der Supermärkte und Discounter wird eine vermeintliche Idylle vorgetäuscht, die es nicht gibt, die es wahrscheinlich nie gegeben hat und auch nicht geben wird.

Bild: © Depositphotos.com / plaquon

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.
Ulrike Dietz
0 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 50 votes, average: 0,00 out of 5