Nachsteuern  Kommentar von Friedrich Roeingh zur …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Nachsteuern Kommentar von Friedrich Roeingh zur …

2 min

Mainz (ots) – Ja, die durchschnittliche Dauer von Langzeitarbeitslosigkeit steigt an. Und das ist schon deshalb ein Problem, weil sich dieser Trend mit der Aufnahme von hunderttausenden minderqualifizierten Flüchtlingen in den kommenden Jahren fortsetzen wird. Nein, dieser Trend zur Verlängerung von Langzeitarbeitslosigkeit ist nicht der Beweis dafür, dass die Einführung von Hartz IV ein Fehler war. Das Gegenteil zeigt sich, wenn man auf die Entwicklung der Fallzahlen schaut. Bei der Einführung von Hartz IV 2005 hatten wir in Deutschland 1,7 Millionen Arbeitslose, die länger als ein Jahr ohne Beschäftigung waren. Heute sind es rund 850.000. Der Grund für die Verlängerung von Langzeitarbeitslosigkeit liegt eher darin, dass der boomende Arbeitsmarkt in Deutschland die besser vermittelbaren Arbeitslosen längst aufgenommen hat. So sind die verbliebenen Langzeitarbeitslosen im Durchschnitt besonders schwer in Lohn und Brot zu bringen. Das heißt nicht, dass die Arbeitsmarktpolitiker die Hände in den Schoß legen könnten. Die Arbeitsverwaltung ist mit der immer schwieriger zu vermittelnden Klientel schlicht überfordert. Das Gesetz schreibt einen Betreuer für 150 Hartz-IV-Empfänger vor. Modellversuche zeigen, dass bei einer Verdoppelung der Betreuer auch doppelt so viele Langzeitarbeitslose in Arbeit gebracht werden könnten. Außerdem sind die Verwaltungskosten in den Jobcentern – bei der Jagd nach möglichst präziser Einzelfallgerechtigkeit – viel zu hoch. Im Durchschnitt erhält jeder Hartz-IV-Bezieher zehnmal im Jahr einen Bescheid! Merke: Nicht mit allen Verbesserungsansätzen kann man Schlagzeilen machen.

Quellenangaben

Textquelle:Allgemeine Zeitung Mainz, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/65597/3918145
Newsroom:Allgemeine Zeitung Mainz
Pressekontakt:Allgemeine Zeitung Mainz
Lisa Bolz
Newsmanager
Telefon: 06131/485980
online@vrm.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar zu Seehofer und Merkel Stuttgart (ots) - Der Bayern-Minister und die Europa-Kanzlerin kommen nicht umhin, sich zu verständigen. Doch das wird nach der brüsk erzwungenen Verschiebung der Masterplan-Vorstellung, für die ein neuer Termin offen ist, nicht leicht. Merkel setzt auf die in wenigen Tagen beginnende EU-Präsidentschaft Österreichs - ausgerechnet auf jenen Nachbarn, der von Seehofers Plänen besonders hart betroffen wäre. Wie das aussehen soll, bleibt ihr Geheimnis.QuellenangabenTextquelle: Stuttgarter Nachrichten, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/39937/3967937Newsroom...
EU-Mittel für Sachsen-Anhalt weiter gesperrt – Brüssel weist … Halle (ots) - Sachsen-Anhalt ist mit dem Versuch gescheitert, die Sperrung wichtiger Fördermittel der EU aufzuheben. Seit zwei Monaten bereits dürfen das Wissenschafts- und das Umweltministerium für wichtige Projekte kein Geld mehr aus dem Fonds für Regionalentwicklung (Efre) abrufen. Brüssel verdächtigt die Ressorts, EU-Geld möglicherweise nach politischen Kriterien zu verteilen, berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Montagausgabe). Am vergangenen Donnerstag reisten Abgesandte des Finanzministeriums nach Brüssel, um mit der Kommission über die Beanstandungen zu spreche...
Steinmeier mahnt Regierung zu bürgernaher Politik Düsseldorf (ots) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat die neue Bundesregierung aufgefordert, bürgernahe Politik zu machen. "Es kommt darauf an, dass man Themen, die auf der Straße liegen, nicht ignoriert", sagte Steinmeier der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). "Deshalb täte eine neue Bundesregierung gut daran, sich genaue Kenntnis darüber zu verschaffen, ob die Themen in den politischen Programmen identisch sind mit dem, was die Bevölkerung tatsächlich interessiert, wo sie Lösungen erwartet", betonte der Bundespräsident. Steinmeier setzt darauf, dass di...
Steuerliche Förderung energetischer Gebäudemodernisierung: … Berlin (ots) - Deutsche Umwelthilfe fordert von Bundesregierung, klare Haltung pro Klimaschutz einzunehmen und mit Taten zu untermauern - Breites zivilgesellschaftliches Bündnis fordert steuerlichen Anreiz für energetische Gebäudemodernisierung - Ohne den Baustein sind Klimaschutzziele im Gebäudebereich kaum zu erreichen - Maßnahme steht im Koalitionsvertrag, aber nicht im aktuellen Haushaltsentwurf Zusammen mit den Bündnispartnern der Gebäude-Allianz kritisiert die Deutsche Umwelthilfe (DUH), dass die steuerliche Förderung der energetischen Gebäudemodernisierung bislang im aktuellen Haushalts...
Chefvolkswirt fordert Senkung der EU-Autozölle auf 2,5 Prozent Düsseldorf (ots) - In der Debatte um die Einführung von US-Strafzöllen hat sich der Chefvolkswirt der Commerzbank, Jörg Krämer, für eine Senkung der europäischen Importzölle auf Autos ausgesprochen. "Um einen Handelskrieg mit den USA zu vermeiden, sollte die EU ihre Autozölle von zehn Prozent auf die 2,5 Prozent senken, die die USA derzeit erheben", sagte Krämer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Freitagausgabe). Das würde US-Präsident Donald Trump den Wind aus den Segeln nehmen, fügte der Volkswirt hinzu. Trump habe insofern recht, als dass die EU durchschnittlich höhere Impo...
Union lehnt SPD-Pläne zur Lockerung von Hartz-IV-Sanktionen ab Düsseldorf (ots) - Die Union hat die von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) in Aussicht gestellte Lockerung der Hartz-IV-Sanktionen strikt abgelehnt. "Wir halten an den Sanktionen im SGB II fest", sagte Unionsfraktionsvize Hermann Gröhe (CDU) der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). "Wer die Solidarität der Gemeinschaft zur Sicherung seiner Lebenshaltungskosten in Anspruch nimmt, für den gibt es auch die Verpflichtung zur Mitwirkung", sagte der frühere Bundesgesundheitsminister. "Mitwirkungspflichten ohne Sanktionen machen keinen Sinn." Wer den Anspruch auf Mitw...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.