Danone führt Lebensmittel-Ampel ein – foodwatch begrüßt …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Danone führt Lebensmittel-Ampel ein – foodwatch begrüßt …

6 min

Berlin (ots) – Die Verbraucherorganisation foodwatch begrüßt den Vorstoß des Lebensmittelkonzerns Danone, auf seinen Produkten freiwillig eine Lebensmittel-Ampel einzuführen. Andere Hersteller müssten dem Beispiel jetzt folgen. Außerdem sei die Politik gefordert, endlich eine verpflichtende Nährwertkennzeichnung in Ampelfarben vorzuschreiben, forderte foodwatch. Die Nährwertangaben aller Danone-Produkte sollen schrittweise ab 2019 auf den Verpackungsvorderseiten zusätzlich mit einer Ampelkennzeichnung dargestellt werden. Zudem unterstütze man eine verbindliche Regelung. Das erklärte der französische Konzern am Donnerstag bei einer Veranstaltung im Bundestag.

„Danone hat erkannt, dass sich die Verbraucherinnen und Verbraucher die Nährwert-Ampel wünschen“, sagte Luise Molling von foodwatch. „Aber wenn Danone alleine vorprescht, ist die Kennzeichnung nutzlos. Die Idee der Lebensmittel-Ampel ist, dass Verbraucherinnen und Verbraucher im Supermarkt verschiedene Produkte schnell miteinander vergleichen können – das geht nicht, wenn nur ein Hersteller die Ampel einführt. Wir brauchen eine einheitliche und verpflichtende Ampel, kein Kennzeichnungs-Wirrwarr. Der durch eine Ampelkennzeichnung entstehende Anreiz, Zucker, Fett und Salz zu reduzieren, muss zudem für alle Hersteller gelten.“

Auf dem französischen Markt druckt Danone bereits das gleiche Ampel-System auf seine Produkte: das sogenannte NutriScore-Modell. Das Modell wurde vergangenes Jahr von der französischen Regierung – auf freiwilliger Basis – eingeführt und bereits von zahlreichen Unternehmen übernommen. NutriScore wurde unabhängig von der Lebensmittelindustrie von Wissenschaftlern entwickelt und nimmt eine Gesamtbewertung des Nährwertprofils eines Produktes vor, indem günstige und ungünstige Nährwertbestandteile mit Punkten bewertet und dann miteinander verrechnet werden. Schließlich wird das Ergebnis mit einer fünfstufigen Farbskala dargestellt, die zugleich mit den Buchstaben A-E hinterlegt ist. Ein Produkt mit einem günstigen, ausgewogenen Nährwertprofil erhält somit eine grüne Einordnung und den Buchstaben A, ein sehr unausgewogenes Produkt enthält eine rote Bewertung und den Buchstaben E.

Das NutriScore-Modell unterscheidet sich damit von dem Ampel-Modell, das die englische Lebensmittelbehörde FSA bereits 2007 entwickelt hatte. Diese „Original-Ampel“ zeigt nicht eine einzige Farbskala, sondern vier: jeweils für die Zutaten Fett, gesättigte Fette, Zucker, Salz. Beide Systeme haben in einem großen Vergleichstest der französischen Regierung dazu geführt, dass Menschen gesünder einkaufen. foodwatch würde sowohl die Einführung des britischen Originals als auch des französischen Modells befürworten. Die Verbraucherorganisation kritisierte hingegen erneut von der Industrie selbst entwickelte Kennzeichnungsmodelle. So möchten die fünf großen Lebensmittelkonzerne Coca-Cola, Mondelez, Nestlé, PepsiCo und Unilever ein eigenes Ampel-System einführen, das auf Basis von Portionsgrößen berechnet wird. Selbst ein Produkt wie Nutella, das zu fast 90 Prozent aus Zucker und Fett besteht, würde mit dieser Industrie-Kennzeichnung jedoch keine einzige rote Ampel erhalten, kritisierte foodwatch. Mars war kürzlich aus dem Projekt ausgestiegen.

„Ob NutriScore aus Frankreich oder die Original-Ampel aus Großbritannien: Entscheidend ist, dass wir ein von unabhängigen Experten entwickeltes System haben, das die Nährwerte eines Produkts mit einer farblichen Kennzeichnung direkt auf der Produktvorderseite darstellt und die Vergleichbarkeit von Produkten gewährleistet“, sagte Luise Molling. „Die geplante Fake-Ampel von Nestlé, Cola & Co. ist nicht die Lösung. Da steht Ampel drauf, ist aber nur Verbrauchertäuschung drin.“

Ärzteverbände, Krankenkassen und Verbraucherorganisationen fordern schon länger verbindliche Maßnahmen gegen Fehlernährung und Übergewicht, etwa eine verständliche Nährwertkennzeichnung in Ampelfarben oder auch eine Beschränkung der Lebensmittelwerbung an Kinder sowie eine Steuer auf gesüßte Getränke – wogegen sich die Lebensmittelindustrie vehement wehrt. Der deutsche Tiefkühlprodukte-Hersteller Frosta hatte auch schon einmal eine Ampelkennzeichnung freiwillig eingeführt, diese dann aber nach einigen Jahren wieder eingestellt, weil kein anderer Lebensmittelhersteller mitgezogen war. Union und SPD haben im Koalitionsvertrag vereinbart, ein eigenes Modell zur Nährwertkennzeichnung zu erarbeiten, das „gegebenenfalls vereinfacht visualisiert wird“.

Seit Ende 2016 gilt zwar für alle verpackten Lebensmittel in der EU eine Pflicht zur Kennzeichnung der Nährwerte Fett, gesättigte Fette, Kohlenhydrate, Zucker, Eiweiß und Salz. Außerdem muss über den Energiegehalt informiert werden. Die Angaben müssen sich jeweils auf 100 Gramm bzw. Milliliter beziehen. Diese Angabe darf allerdings im Kleingedruckten auf der Rückseite der Verpackung erfolgen.

Quellen und weiterführende Informationen:

– Danone Publikation „Apropos“: http://tinyurl.com/y94d2y6g – Danone Faltblatt „Der Nutri-Score“: http://tinyurl.com/y9v2svug – foodwatch-Vergleichstest der Industrie-Ampel mit der originalen britischen Ampel: http://tinyurl.com/y9ekdvnp – Ergebnisse des großen Kennzeichnungs-Vergleichstests der französischen Regierung (auf Englisch): http://ots.de/yXywts

Quellenangaben

Textquelle:foodwatch e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/50496/3971215
Newsroom:foodwatch e.V.
Pressekontakt:Andreas Winkler
E-Mail: presse@foodwatch.de
Tel.: +49 (0)30 / 24 04 76 290

Das könnte Sie auch interessieren:

Der neue Ford Fiesta Active: das erste Mitglied einer neuen … Köln (ots) - Modellfamilie- Kraftvolle und sparsame EcoBoost-Turbobenziner und TDCi-Turbodiesel - Fahrwerk mit 19 Millimeter erhöhter Bodenfreiheit; serienmäßiges Crossover-Body-Kit - Serienmäßige Fahrdynamik-Regelung, die mittels eines selektiven Fahrmodus-Schalters auch während der Fahrt ausgewählt werden kann - Sicherheit: Fortschrittliche Assistenz-Systeme - diese Technologien basieren auf Radar- und Ultraschall-Sensoren sowie auf einer Frontkamera - Komfort: Sprachsteuerbares Ford SYNC 3 mit AppLink und bis zu 8 Zoll großem Touchscreen - Premium-Audiosystem B&O PLAY und Panorama-Sc...
Schweppes jetzt auch ganz ohne: Das Original mit zwei neuen … Kreuztal (ots) - Schweppes Original Bitter Lemon und Indian Tonic Water jetzt auch als Zero. Ob pur oder im Mix ist Schweppes immer am Puls der Zeit und steht für außergewöhnliche Geschmackserlebnisse und eine ausgezeichnet hohe und konstante Premium-Qualität. Nun bekommt die Schweppes Familie Zuwachs: Der Marktführer kann bitter, fruchtig, süß und jetzt auch ohne Zucker. Zero Zucker - voller Geschmack Das Verbraucherbewusstsein zum Thema "gesunde und zuckerfreie Ernährung" ist in allen Altersschichten sehr stark ausgeprägt. 30% der Gesamtbevölkerung ab 14 Jahren greift zu zucker- und kalor...
Neue InfoDigital 52018 – Start für Freenet TV über Satellit Daun (ots) - Laut dem jüngsten Astra TV-Monitor ist Satellit mit einem Marktanteil von 45,9 Prozent der TV-Haushalte der führende Empfangsweg in Deutschland. Da passt es gut, dass Freenet sein vom HD-Antennenfernsehen DVB-T2 HD bekanntes Paket privater HD-Sender im April auch über Satellit startete. Mit 22 privaten Programmen umfasst Freenet TV via Sat die beliebtesten Privat-Programme in HD-Qualität, die einen Zuschauermarktanteil von 95 Prozent abdecken. Das Angebot kann man ab sofort mit dem ersten Freenet TV Satelliten-Receiver TechniSat DIGIT S4 freenet TV und dem bereits im Markt befindl...
Sophie Rosentreter erhält Deutschen Pflegepreis in der … Berlin/Hannover (ots) - Im Rahmen der Verleihung des Deutschen Pflegepreises in Berlin vergibt die Schlütersche Verlagsgesellschaft am 14. März 2018 die Auszeichnung Deutscher Pflegepreis in der Kategorie "Freund der Pflege". Die Fernsehmoderatorin und Schauspielerin Sophie Rosentreter erhält für ihr Engagement und ihren öffentlichen Einsatz im Themenfeld Pflege den mit 3.000 Euro dotierten Preis. Schauspielerin Jasmin Gerat würdigte die Preisträgerin in einer leidenschaftlichen Laudatio. Bereits seit 1999 ehrt der Deutsche Pflegepreis Persönlichkeiten und Institutionen, die sich für die Pfleg...
Oriental Yuhong, führendes Unternehmen im Bereich … Peking (ots/PRNewswire) - Harmonie, ein behagliches Leben sowie Sicherheit und eine geschützte Umwelt sind ganz schlichte Wünsche eines jeden Kunden. Vor kurzem erhielt Oriental Yuhong, ein chinesisches Unternehmen, das sich auf Imprägnierung spezialisiert hat, das standardmäßige EC-Umweltzertifikat für China. EC-Zertifikate sind die maßgeblichsten Umweltzertifikate in Europa und zudem die strengsten Umweltzertifikate für Imprägnierungsschichten weltweit. Yuhong 400 und weitere chinesische Produkte wurden mit dem EC1Plus-Zertifikat versehen, was für chinesische Unternehmen im Bereich Imprägnie...
Verschwundener Baum bringt die Diskussion um invasive Arten und … Berlin (ots) - Pflanzengesundheit in Verbindung mit Quarantäneschädigern und der Umgang mit invasiven Arten im Fokus des Bundes deutscher Baumschulen (BdB) Die Bilder gingen um die Welt: US-Präsident Donald Trump und Frankreichs Staatspräsident Emanuel Macron pflanzten letzte Woche zum Auftakt von Macrons Staatsbesuch in den USA eine Eiche aus Frankreich im Garten des Weißen Hauses ein. Nur wenige Tage später verschwand die junge Eiche und löste damit Spekulationen in den Medien und der Öffentlichkeit aus. Zu erklären ist dieses Verschwinden allerdings mit den strengen Pflanzenschutzrichtlinie...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.