Tesla

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Tesla

58 sec

Halle (ots) – Niemand weiß, ob Musk seine Ankündigung wahr macht. Vielleicht wollte er auch nur jene Spekulanten bestrafen, die auf ein Sinken des Tesla-Kurses gesetzt haben: Der Musks Worten folgende Anstieg der Tesla-Aktie kostete diese Börsenhändler 1,4 Milliarden Dollar. Bemerkenswert bleibt aber, dass hier kein Kapitalismuskritiker auf die Märkte schimpft, sondern ein Mensch, dessen Unternehmen ein Geschöpf der Märkte selbst ist. Ohne das Geld der Anleger hätte Musk Tesla niemals so groß machen können, wie es ist. Der Autokonzern ist ein reines Produkt der Spekulation.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/4029845
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Bayernpartei fordert ungehinderten Zugang zu Bayerns Seen München (ots) - Das von der Bayerischen Verfassung garantierte Recht auf freien Seezugang wird an vielen Orten in Bayern systematisch missachtet. Die Bayernpartei erinnert Staatsregierung und Kommunen daher an ihre verfassungsrechtliche Verpflichtung und fordert den ungehinderten Seezugang für alle Bürger. Spaziergänger und Badende müssen feststellen, dass der Zugang zu den bayerischen Seen mitunter massiv eingeschränkt ist: umzäunte Privatgrundstücke verhindern vielerorts, dass Erholungssuchende bis zum Seeufer gelangen können. Dabei sind sowohl der Staat als auch die Gemeinden laut Bayerisch...
Von der Rolle Kommentar zum WM-Aus für Deutschland Mainz (ots) - Das war peinlich. Kein Pech, keine Tragik. Einfach nur peinlich. Keine 90 Minuten. Drei volle Spielzeiten lang. Kein Selbstvertrauen, keine Ideen, kein Aufbäumen. Deutschland blamiert sich bei dieser WM wie in keiner Weltmeisterschaft zuvor. So löst dieses Ausscheiden nicht einmal Anteilnahme aus. Und es scheint symptomatisch für die aktuelle Verfassung eines Landes zu stehen, das in mancherlei Hinsicht als unschlagbar galt. Als ehrgeizig und fleißig, ideenreich und stets gut aufgestellt. Als Garant für Stabilität, wenn andere ins Wanken gerieten. Im Fußball, in der Wirtschaft, i...
Trinkwasser wird für die Bürger immer teurer Saarbrücker (ots) - Für ihr Trinkwasser müssen die Bundesbürger offenbar immer tiefer in die Tasche greifen. Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Freitag) berichtet, sind die Trinkwasserpreise in den Jahren 2005 bis 2016 um durchschnittlich 25 Prozent gestiegen. Die Zeitung beruft sich auf eine Analyse der Grünen-Bundestagsfraktion, die Zahlen des Statistischen Bundesamtes in Wiesbaden ausgewertet hat. Demnach erhöhten sich in den letzten Jahren die Trinkwasserkosten für einen Zwei-Personen-Haushalt um rund 50 Euro. Vor allem zwischen 2014 und 2016 hat sich der Kostenanstieg nach Angaben der Grünen ...
zum Fall Susanna Halle (ots) - Wahr ist indes ebenfalls, dass der nun festgenommene Ali B. nicht der erste Flüchtling ist, der mit einem (mörderischen) Sexualdelikt in Verbindung gebracht wird. Der Anteil von Flüchtlingen ist hier überproportional - auch weil sie wie Ali B. überproportional jung und männlich sind und weil in vielen muslimischen Gesellschaften ein anderes Verhältnis zu Frauen und Gewalt herrscht. An der Erkenntnis führt auch für Wohlmeinende kein Weg vorbei. Im Lichte dessen soll jeder sein Urteil fällen. Er soll sich aber vor Pauschalurteilen und Hetze hüten - auch im Respekt vor Susanna F.Q...
Beim BKA sind nach wie vor unbescholtene Bürger als … Osnabrück (ots) - Beim BKA sind nach wie vor unbescholtene Bürger als Straftäter gespeichert Linke bemängelt fehlende KontrolleOsnabrück. Beim Bundeskriminalamt (BKA) sind offenbar nach wie vor die Daten vieler unbescholtener Bürger gespeichert, denen zu Unrecht politisch motivierte Straftaten vorgeworfen werden. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken hervor, die der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch) vorliegt. Grund dafür seien oft fehlende Informationen. So würden immer wieder Staatsanwaltschaften und Gerichte das BKA nicht informieren, wenn e...
Antisemitismus: NRW-Schulministerin kritisiert Vorschlag zur … Bielefeld (ots) - Yvonne Gebauer (FDP): "Entscheidend ist die Vorbeugung" Bielefeld. Das NRW-Schulministerium hat sich skeptisch zu der Idee einer Meldepflicht für antisemitische Mobbingfälle an Schulen geäußert. In einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Donnerstagausgabe) sagte die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Genauer (FDP) zu dem Vorschlag der Unionsfraktion im Bundestag, dass "die Frage der Meldepflicht nicht entscheidend" sei. Vielmehr gilt aus ihrer Sicht, "die Schulen bei ihrer Präventionsarbeit zu unterstützen, um derartige Vorfälle zu ve...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.