rbb-exklusiv: Baerbock: Abkommen mit Spanien ist …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

rbb-exklusiv: Baerbock: Abkommen mit Spanien ist …

2 min

Berlin (ots) – Die Grünen-Vorsitzende Annalena Baerbock hat mehr Solidarität in der Flüchtlingspolitik in Europa angemahnt.

Vor dem Treffen der Kanzlerin mit dem spanischen Ministerpräsidenten Sánchez sagte Baerbock am Samstag im Inforadio des rbb, Spanien, Italien und Griechenland seien zu lange allein gelassen worden. Eine faire Verteilung von Flüchtlingen in Europa sei notwendig, auch wenn sich nicht alle 28 EU-Staaten daran beteiligten.

„Meine Hauptforderung an Angela Merkel ist, dass sie das, was sie immer behauptet hat, nämlich auch Spanien deutlich zu machen, wenn bei euch jetzt Flüchtlinge ankommen, dann übernehmen wir da einen Anteil, damit nicht das passiert, was auf Lesbos, den griechischen Inseln passiert ist; nämlich katastrophale Zustände, Menschen hausen im Schlamm in Lagern, Menschen sterben in den Flüchtlingsunterkünften, weil sie da einfach gestrandet sind und nicht wegkommen. Das heißt, wir brauchen vor allem diese faire Verteilung und da muss Deutschland eine entsprechende Rolle übernehmen.“

Baerbock kritisierte das Abkommen zwischen Spanien und Deutschland über die Rücknahme von Asylbewerbern als eine „Beruhigungspille“ für Innenminister Seehofer. Da bisher keine Flüchtlinge von Spanien nach Deutschland eingereist sind, sei das Abkommen nicht viel wert. Seehofer und der CSU warf sie vor, mit einer Scheindebatte über die Flüchtlingspolitik „die Rolle Deutschlands in Europa massiv beschädigt“ zu haben.

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/4032294
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin- Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Das könnte Sie auch interessieren:

AfD und Geheimdienste Halle (ots) - Zwar sollten die Geheimdienste Leuten wie den AfD-Landeschefs André Poggenburg in Sachsen-Anhalt, Andreas Kalbitz in Brandenburg und Björn Höcke in Thüringen oder dem Bundestagsabgeordnete Jens Maier aus Sachsen signalisieren, dass man sie auf dem Kieker hat - auch als Signal an die Partei und die Bevölkerung. Zunächst aber muss die Auseinandersetzung politisch sein. Nötig ist vor allem: Gemeinsamkeit der Demokraten.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/47409/3887448Newsroom: Pressekont...
Affäre Wendt: Staatssekretär Mathies belastet … Köln (ots) - In der Besoldungsaffäre um den Polizeigewerkschafter Rainer Wendt tauchen neue Vorwürfe auf. Wie der "Kölner Stadt-Anzeiger" in Justizkreisen erfuhr, berichtete der heutige Staatssekretär Jürgen Mathies in Vernehmungen bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf und den Sonderermittlern des Innenministeriums, dass ihm die Personalie Wendt aufgezwungen worden sei. Dies berichtet der Kölner Stadt-Anzeiger in seiner Samstagausgabe. Seinerzeit fungierte Mathies als Chef des Landesamtes für Zentrale Polizeiliche Dienste. Ende 2009 erhielt der damalige LZPD-Chef Mathies einen Anruf: Darin kü...
Arznei gegen die Landflucht Regensburg (ots) - Die Ärzte sind zum überwiegenden Teil glücklich mit der Reform des Bereitschaftsdienstes - zumindest, solange sie an ihr eigenes Wohlbefinden denken. Dieser Eindruck drängt sich auf, wenn man sich unter Medizinern umhört. Aus der Sicht der Kassenärztlichen Vereinigung Bayern (KVB), die diese Struktur erdacht hat und umsetzt, ist die Neuorganisation ein erheblicher Fortschritt und der Garant dafür, dass der Bereitschaftsdienst flächendeckend überhaupt aufrechtzuerhalten ist. Sobald die Ärzte die Perspektive des Bürgers und potenziellen Patienten einnehmen, wird das Bild diffi...
Ein warmes Gefühl Kommentar von Harald Ries zum Wetter und … Hagen (ots) - Es wird wieder regnen. Und kühler werden. 2003 war auch sehr trocken und heiß. Gewiss werden wir noch kalte, feuchte Sommer erleben. Wetter ist wechselhaft. Und doch hat sich etwas verändert in den vergangenen Wochen. Aus dem abstrakten Wissen um den Klimawandel ist ein Gefühl geworden: Es wird wirklich wärmer. Solche Gefühle sind wichtig. Weil sie uns vielleicht zum Handeln bewegen können, wenn es die puren Fakten schon nicht schaffen. Weil die Zukunft noch weit ist und der Einfluss des Einzelnen beschränkt. Klar: Wir in Europa haben die Mittel, um die Folgen abzufedern. Mit den...
das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Diesel-Fahrverbot Bielefeld (ots) - So langsam wird's ernst. In Hamburg gibt es auf zwei Straßen Deutschlands erstes Diesel-Fahrverbot. Morgen steht eine wegweisende Entscheidung in Aachen an. Nach dem Grundsatzurteil der Bundesrichter in Leipzig von Februar geht es dann im bundesweit ersten Verfahren an einem Verwaltungsgericht um die Frage, wie Verwaltungsrichter die Spielräume dieser Entscheidung nutzen. Denn ein Fahrverbot für dreckige Diesel ist bei Wahrung der Verhältnismäßigkeit jetzt zulässig. Sollte es zum ersten Fahrverbot in NRW kommen, dürfte die Stadt den ganzen Frust der Autofahrer abbekommen. Die...
RTLn-tv-Trendbarometer: Nach Trumps Alleingängen befürchten … Köln (ots) - Pessimistische Wirtschaftserwartungen in Deutschland Vor dem Hintergrund der Spannungen der EU und anderer Staaten mit US-Präsident Donald Trump sowie der politischen Entwicklung in Italien blicken die Deutschen mit wachsendem Pessimismus auf die wirtschaftliche Entwicklung in ihrem Land. Im RTL/n-tv-Trendbarometer äußern 43 Prozent der Bundesbürger die Befürchtung, dass "die wirtschaftlichen Verhältnisse in Deutschland sich in den kommenden Jahren verschlechtern werden". Das ist ein Zuwachs um 17 Prozentpunkte seit Januar. Nur noch 18 Prozent der Befragten erwarten eine Verbesser...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.