standard

Frost schadet den Diabetes-Utensilien

Baierbrunn (ots) – Insulin und Teststreifen können nicht nur bei Hitze, sondern auch bei Minusgraden Schaden nehmen. Daher sollte man seine Diabetes-Utensilien an frostigen Tagen am besten nah am Körper tragen, beispielsweise in der Jacken-Innentasche, wie das Apothekenmagazin “Diabetes Ratgeber” empfiehlt. Wer Insulin, Messgerät und Streifen als zusätzlichen Kälteschutz in einen Pulli einwickelt, kann sie auch bei Minusgraden im Rucksack verstauen. Für Insulinpumpenträger gilt: bitte Schlauch nicht heraushängen lassen. Handliche Kühl- und Isoliertaschen aus der Apotheke schützen vor extremer Witterung.

Teststreifen vertragen zudem keine Feuchtigkeit. Daher die Dose nach Entnahme eines Streifens sofort wieder verschließen. Denn liefern die Streifen falsche Werte, spritzt man möglicherweise die falsche Menge Insulin.

Der aktuelle “Diabetes Ratgeber” erklärt typische Fehler bei der Diabetes-Therapie – und wie sie sich vermeiden lassen.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Apothekenmagazin “Diabetes Ratgeber” 1/2019 liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Quellenangaben

Textquelle: Wort & Bild Verlag – Diabetes Ratgeber, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/52279/4166090
Newsroom: Wort & Bild Verlag - Diabetes Ratgeber
Pressekontakt: Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de
Presseportal