standard

Netzbetreiber und Bundesregierung planen zwei weitere …

Berlin (ots) – Die Strom-Übertragungsnetzbetreiber schlagen den Bau von zwei zusätzlichen großen Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragungs-Trassen (HGÜ) bis 2030 vor, um dem Ausbau der erneuerbaren Energien und der Entwicklung des europäischen Strommarkts gerecht zu werden. Dem “Tagesspiegel Background” liegen Dokumente aus Netzbetreiberkreisen vor, deren Inhalt am Montag der Öffentlichkeit bei der Vorstellung des “Netzentwicklungsplans 2030” (NEP) präsentiert werden soll. Demnach wird im Hauptszenario (“B 2030”) vorgeschlagen, “zwei über den Bundesbedarfsplan hinausgehende” Gleichstromverbindungen (HGÜ) mit einer Kapazität von insgesamt vier Gigawatt (GW) zu bauen.

https://background.tagesspiegel.de/energie-klima

Rückfragen richten Sie bitte an:

Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon 030-29021-14909

Quellenangaben

Textquelle: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/2790/4181424
Newsroom: Der Tagesspiegel
Pressekontakt: Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 
Presseportal