Wie gelingt es, eine Messie-Wohnung zu räumen?

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Wie gelingt es, eine Messie-Wohnung zu räumen?

4 min

Geschätzt haben rund 40 Prozent der Vermieter in Deutschland bereits schlechte Erfahrungen mit ihren Mietern gemacht. Meist sind es sogenannte Messies, die dem Vermieter das Leben erschweren. Im schlimmsten Fall verschwinden Messies über Nacht aus der Wohnung, die sie vollkommen zugemüllt und verdreckt hinterlassen haben. In diesen Fällen hat der Vermieter schlechte Karten, denn er muss allein dafür aufkommen, dass die Wohnung wieder bewohnbar wird. Das wird nicht selten sehr teuer, denn es muss nicht nur ein Profi zum Entrümpeln der Wohnung kommen, sondern vielfach auch ein professioneller Kammerjäger kontaktiert werden.

Was sind Messies?

Das Wort Messie leitet sich vom englischen Verb „to mess“ ab, was so viel wie chaotisch oder durcheinander bedeutet. Diese Menschen sind nicht selten physisch krank und leiden unter einer Zwangsstörung. Messies sind nicht einfach nur leidenschaftliche Sammler, sie sind vielmehr nicht in der Lage, etwas wegzuschmeißen. Meist sind es völlig wertlose Dinge wie leere Getränkedosen oder Verpackungen von Lebensmitteln, die sich in der ganzen Wohnung stapeln. Es dauert meist nicht allzu lange, bis ein Messie die Übersicht über seine „Sammlungen“ verliert und in der Folge die Wohnung immer mehr zumüllt. Wohnungen, die an Müllkippen erinnern, ziehen Ungeziefer wie Schaben oder andere Insekten magisch an und machen das Messie-Problem zu einem Hygieneproblem.

Die Wohnung entrümpeln lassen

Wenn ein Messie die Wohnung verlassen hat, steht der Vermieter im wahrsten Sinne des Wortes vor einem Berg von Schwierigkeiten. Eine Wohnung schnell entrümpeln ist in diesem Fall die einzige Möglichkeit, damit es nicht auch noch zu einem Schädlingsbefall kommt. In den heißen Sommermonaten ist das schnell geschehen und wird für die anderen Mieter im Haus zu einem gesundheitlichen Risiko. Ein Profi für Entrümpelungen räumt die Messie-Wohnung schnell und gründlich aus und sorgt dafür, dass es keine Gefährdung für die anderen Mieter gibt. Ein Unternehmen für professionelle Entrümplungen hinterlässt selbst eine Messie-Wohnung besenrein und kümmert sich darum, dass der Müll sachgemäß entsorgt wird. Nicht selten arbeiten Entrümplungsunternehmen eng mit Kammerjägern zusammen, die sich um die anderen „Hinterlassenschaften“ kümmern.

Wann muss der Kammerjäger kommen?

Ein professioneller Schädlingsbekämpfer muss in vielen verlassenen Messie-Wohnungen zum Einsatz kommen. Essensreste, die nicht wie üblich auf dem Müll gelandet sind und oftmals die Exkremente von Haustieren – das sind nur zwei Beispiele, warum ein Kammerjäger zusammen mit einem Entrümplungsunternehmen eine Messie-Wohnung räumen muss. Kakerlaken und Läuse, Flöhe, Wanzen und Schaben sowie Ratten gehören zu den Schädlingen, welche die Kammerjäger entfernen müssen. Die Insekten und Nagetiere können Krankheiten übertragen und stellen aufgrund dessen eine große Gefahr für die anderen Mieter im Haus dar. Umso wichtiger ist es, so schnell wie möglich einen Kammerjäger kommen zu lassen. Zusammen mit einem Entrümplungsunternehmen machen sie die Wohnung wieder bereit für die Weitervermietung.

Fazit

Wenn ein Vermieter den Verdacht hat, dass einer seiner Mieter ein Messie ist, kann er auf eine Wohnungsbegehung bestehen. Sollte sich der Verdacht bestätigen, hat der Vermieter das Recht, den Mieter aufzufordern, den Müll innerhalb einer bestimmten Frist zu beseitigen. Falls der Mieter das ignoriert, folgt die Kündigung. Viele Messies verlassen daraufhin praktisch über Nacht die Wohnung. Der Vermieter muss sich dann nicht nur um den hinterlassenen Müll, sondern manchmal auch um die Schädlingsbekämpfung kümmern.

Bild: @ depositphotos.com / Sonar

Ulrike Dietz

Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.
Ulrike Dietz