Motten im Haushalt erfolgreich bekämpfen

Der Gedanke, Ungeziefer im Haus zu haben, macht viele Menschen nervös. Motten in den Kleiderschränken oder im Lebensmittelvorrat, Silberfische in der Küchenspüle – diese Probleme müssen so schnell und so effektiv wie möglich bekämpft werden. Besonders Motten können große Schäden anrichten, wenn sie nicht rechtzeitig gestoppt werden. Daher ist es immer wichtig, etwas zu , noch bevor die Tiere sich vermehren und noch mehr Schaden verursachen. Es gibt zwar eine Reihe von altbewährten Hausmitteln, die gegen Motten helfen sollen, jedoch mit modernen Mitteln geht es deutlich schneller.

Mottenprobleme sind nichts Neues

Mottenbefall ist nichts Neues, denn Motten sind Schädlinge, ganz gleich, ob es Kleider- oder Textilmotten oder gefräßige Lebensmittelmotten sind. Besonders eklig wird es, wenn Motten bei Nahrungsmitteln auftreten, denn niemand möchte gerne etwas essen, an dem Motten zuvor schon genagt haben. Es gibt Hunderte von unterschiedlichen Mottenarten allein in Westeuropa, jedoch finden nur sehr wenige dieser Arten in den Weg ins Haus. Haben sich die Kleider- oder Lebensmittelmotten jedoch einmal im Haus eingenistet, dann können sie nur schwer wieder vertrieben werden. Viele Haushalte leben damit, dass sie jedes Jahr zu Beginn des Frühlings immer wieder von Motten „besucht“ werden. Die Motten legen Eier, aus denen anschließend die Larven schlüpfen, die wiederum Textilien beschädigen und sich an den Lebensmitteln gütlich tun.

Das zerstörerische Werk der Kleidermotten

Wer Motten im Kleiderschrank oder in der Wäschekommode findet, sollte so schnell wie möglich handeln. Säckchen mit getrockneten Lavendelblüten helfen leider nur temporär, Mottenfallen kaufen ist hier die deutlich bessere Wahl. Lassen sich die Insekten mit der passenden Falle aus dem Kleiderschrank vertreiben, dann haben sie nicht mehr die Möglichkeit, Teppiche und Gardinen anzufressen. Textilmotten machen es sich gerne in Polstermöbeln und Betten bequem, was auch ein Grund ist, eine Falle zu kaufen, um die Tiere wieder loszuwerden. Wenn Kleidermotten nicht schnell genug gestoppt werden, fressen sie selbst in Pelzmäntel große Löcher und nisten sich sogar im Kinderzimmer ein.

Wie gefährlich sind Lebensmittelmotten?

Es gibt Insekten, die übertragen können, dazu gehören auch Lebensmittelmotten. Dass die Insekten mit ihrem Kot die im Vorrat gelagerten Lebensmittel verunreinigen, ist unangenehm und eklig. Gefährlich wird es jedoch immer, wenn die Tiere Bakterien oder Sporen verbreiten, die für einen Pilzbefall der Lebensmittel sorgen. Die Motten ruinieren die und verbreiten, indem sie die Lebensmittel anfressen, außerdem noch Krankheiten, die für Menschen ernsthafte Folgen haben können. Auf diese Weise werden beispielsweise Allergien gefördert. Sollten also Lebensmittelmotten in der Küche oder im Vorratsraum auftauchen, dann ist es höchste Zeit, zu handeln. Wer verhindern will, dass sich die Motten in der Küche aufhalten, sollte alle offen gelagerten Vorräte in Dosen verpacken und gut verschließen.

Fazit

Wenn Motten einmal eine lukrative Nahrungsquelle gefunden haben, lassen sich so schnell nicht aufhalten. Da sich die Insekten relativ schnell vermehren, ist es wichtig, sie ebenso schnell aus dem Haus zu vertreiben. Sind die Motten bereits im Kleiderschrank, dann sollte der Schrank komplett ausgeräumt und ausgewaschen werden, das Gleiche gilt für Schränke in der Küche und Regale im Vorrat. Wenn anschließend die Fallen in den Schränken aufgestellt sind, wird sich das Mottenproblem sehr schnell lösen.

Bild: @ depositphotos.com / CITAlliance

Motten im Haushalt erfolgreich bekämpfen

Ulrike Dietz