Warum Bücher für Kinder so wichtig sind

Dass Lesen bildet, daran besteht kein Zweifel. Umso wichtiger ist es, dass so früh wie möglich mit Büchern Bekanntschaft machen. Waren es früher die klassischen Kinderbücher wie der „Struwwelpeter“ oder die Märchen der Brüder Grimm, so sind es heute spannende Geschichten, bei denen Kindern nicht nur unterhalten werden, sondern auch noch etwas lernen können.

Einfach vorlesen

Eine hilft immer, ganz gleich, ob das Knie aufgeschrammt ist oder der Schlaf einfach nicht kommen will. Für viele Kinder ist es ein festes Ritual, wenn ihnen Mama oder Papa eine „Gute-Nacht-Geschichte“ vorlesen. Kinderbücher ab 2-3 Jahre bieten die beste Option, jeden kleinen Wildfang zumindest für kurze Zeit zu zähmen. Besonders in diesem Alter sind Kinder sehr dankbare Zuhörer, die sich mühelos in einen fauchenden Drachen oder einen furchtlosen Ritter verwandeln können. Bücher bieten dazu die beste Grundlage. Sie erklären die Welt auf eine spannende Art, ohne die Kinder zu überanstrengen. Aber welche Bücher sind besonders gut geeignet für Kinder in der Altersgruppe zwischen dem zweiten und dem dritten Lebensjahr?

Raupen und Tiger

Wer kennt sie nicht, die kleine Raupe Nimmersatt, die einen riesengroßen Appetit auf alles hat, was im zu finden ist. Sie nascht an den Birnen, an den Äpfeln und auch die Birnen sind ein echter Genuss. Die ganze Woche über ist sie damit beschäftigt, sogar Kuchen, Wurst und Käse zu schlemmen, denn nur, wenn sie reichlich frisst, wird sie sich in einen wunderschönen bunten Schmetterling verwandeln können. Ganz andere Probleme hat „Der Achtsame Tiger“. Die Einwohner des Dschungels haben Angst vor dem Tiger, denn er soll besonders gefährlich sein, aber dieser Tiger ist friedlich, voller Güte und mit viel Mitgefühl. Er hilft den Bewohner eines Dorfes, kümmert sich um den Salat für die Elefanten, wagt sogar ein Tänzchen mit dem Tapir und kämmt dem Orang-Utan das Fell.

Spielend das ABC lernen

Bevor es in den Kindergarten geht, kann es nicht schaden, schon etwas über das ABC zu wissen. Auch so etwas funktioniert am besten zusammen mit den passenden Tieren: Von A wie Ameisenbär bis Z wie Zebra ist alles dabei. Natürlich sind es auch die tollen Bilder im , die den Kleinen dabei helfen, sich die Buchstaben zu merken und auf die richtigen Tiere zu zeigen. So können sie in spielerischer Form das ABC lernen, und es macht sogar noch richtig Spaß. Das Buch aufklappen ist in etwa wie eine Schatztruhe zu öffnen. Neben den liebevoll gemalten Bildern gibt es Reime, die jeden zum Lachen bringen und die viele Kinder schnell auswendig kennen. sollten sich nicht wundern, wenn der Nachwuchs immer wieder das tierische ABC bewundern will.

Fazit

Wie sieht eigentlich ein typischer Tagesablauf aus? Wann beginnt der Tag und womit geht er zu Ende? Ein interaktives Buch ist genau das Richtige für kleine Entdecker, die es ganz genau wissen wollen. Es ist ein Buch voller Überraschungen und toll zum Vorlesen und zugleich ein Buch für kleinere Kinder, die so ihre tägliche Routine ganz neu kennenlernen. Übrigens können die einzelnen Klappen von den Kindern auch selbstständig geöffnet werden. Dies ist nur ein Beispiel von vielen, um Kindern mit der Hilfe von Büchern die große weite Welt zu erklären.

Bild: @ depositphotos.com / petrograd99

Warum Bücher für Kinder so wichtig sind

Ulrike Dietz
×