Corona-Neuinfektionen in Europa nehmen erstmals nach zehnwöchigem Rückgang wieder zu

Kopenhagen () – Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Europa nimmt nach einem zehnwöchigen Rückgang erstmals wieder zu. Angetrieben von “Reisen, Zusammenkünften und Lockerungen der sozialen Beschränkungen” sei die Fallzahl vergangene Woche um zehn Prozent gestiegen, sagte der Regionaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Europa, Hans Kluge, am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Kopenhagen. Europa drohe eine neue Pandemie-Welle, “es sei denn, wir bleiben diszipliniert”.

Länder wie Portugal und Großbritannien haben derzeit mit einer Zunahme der Corona-Neuinfektionen zu kämpfen. Die Entwicklung wird insbesondere auf die Ausbreitung der hochansteckenden Virus-Variante Delta zurückgeführt. In Deutschland sind die Fallzahlen weiterhin rückläufig. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag am Donnerstag bei 5,1 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Allerdings nimmt auch hierzulande der Anteil der Delta-Variante an den Neuinfektionen rapide zu.

Bild: © AFP/Archiv Alberto PIZZOLI / WHO-Regionaldirektor Hans Kluge

Corona-Neuinfektionen in Europa nehmen erstmals nach zehnwöchigem Rückgang wieder zu

AFP