Nicht nur wegen Corona: Mehr als die Hälfte aller Katzen erhalten keine …

Köln (ots) – Katzen sind die mit Abstand beliebtesten Haustiere: Rund 15,7 Mio. Stubentiger lebten 2020 in deutschen Haushalten, in der Schweiz waren es rund 1,7 Mio. und in Österreich rund 1,8 Mio. Verstärkt wurde der seit Jahren anhaltende Trend zur Katze im vergangenen Jahr noch durch die Corona-Pandemie. Damit einher geht jedoch auch eine große Verantwortung, insbesondere beim Thema Gesundheitsvorsorge für die Fellnasen.

zeigt: Nur 40 Prozent aller Katzen erhalten regelmäßig tierärztliche Gesundheitsvorsorge (1)

Dabei beginnt Gesundheitsvorsorge bereits mit einer verantwortungsvollen Katzenadoption. “Egal, ob Sie Ihre Katze von einem Züchter, einem nahe gelegenen Bauernhof oder einem anderen Privathaushalt adoptieren: Finden Sie heraus, woher Ihre Katze stammt und in welcher Umgebung sie aufgewachsen ist. Das sind wichtige erste Hinweise darauf, ob Ihre Katze einen gesunden Start ins Leben hatte”, erklärt Tierärztin Catharina Lücking, Scientific Trainer bei Royal Canin. “Für eine verantwortungsvolle Adoption gilt es insbesondere diese drei Dinge zu beachten: Erstens, stellen Sie sicher, dass die Kätzchen-Mutter gesund ist. Zweitens, dass die Entwöhnung der Kätzchen von der Mutter abgeschlossen ist. Und drittens sollten Sie schnellstmöglich einen Termin bei Ihrer Tierarztpraxis für einen umfassenden Gesundheitscheck vereinbaren”, so Lücking.

Laut einer Umfrage von ROYAL CANIN® ist das aber oftmals keine Selbstverständlichkeit: Lediglich 50 Prozent aller Tierhalter*innen besuchen mit ihren neuen Kätzchen einen Tierarzt (2). Dabei ist es für ein gesundes Katzenleben entscheidend, direkt im ersten Lebensjahr gesunde Routinen, wie regelmäßige Tierarztbesuche, zu entwickeln. “Für kleine Kätzchen, die zunächst im Rahmen der Impfungen sowieso häufiger in der Praxis vorstellig werden, und Seniorkatzen empfiehlt sich ein regelmäßiger Gesundheitscheck etwa alle sechs Monate. Für ausgewachsene gesunde Katzen genügt es in der Regel, einmal im Jahr einen Gesundheitscheck zu machen. Auf diese Weise können Krankheiten und andere gesundheitliche Probleme frühzeitig erkannt werden. Mein Tipp: Legen Sie sich die Termine passend zu den Auffrischungsimpfungen”, sagt Lücking.

Darum scheuen Katzenhalter*innen Tierarztbesuche

Die Gründe, warum Katzenhalter*innen Tierarztbesuche scheuen, sind vielfältig. Ein Grund ist ein weit verbreitetes Missverständnis: In einer Umfrage gaben ¼ aller Katzenhalter*innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an, dass es genüge zum Tierarzt zu gehen, wenn die Katze tatsächlich krank sei. (3) “Das ist ein Trugschluss, denn Katzen sind wahre Meister darin, Krankheiten oder Schmerzen zu verbergen. Wenn sie offensichtliche Symptome zeigen, ist ihre Krankheit oder Verletzung oftmals schon weit fortgeschritten”, erklärt Catharina Lücking. Rund ein Drittel aller Katzenhalter*innen fürchtet außerdem unnötige Zusatzbehandlungen oder zusätzliche Kosten. (3) Der Hauptgrund, warum Katzenhalter*innen Tierarztbesuche vermeiden ist aber, dass der Gang in die Praxis jedes Mal Stress für Katze und Halter*innen bedeuten – das gaben zumindest über die Hälfte aller Katzenhalter*innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz an. (3) Zugleich bestätigten zwei Drittel (66 Prozent) der Befragten auch, dass sie ihre Katze öfter zum Tierarzt bringen würden, wenn es einfacher wäre. (1)

ROYAL CANIN® startet Aufklärungskampagne “Für gesunde Katzen – Ab zum Tierarzt”

Mit der Aufklärungskampagne “Für gesunde Katzen – Ab zum Tierarzt (https://www.royalcanin.com/de/cats/health-and-wellbeing/katze-zum-tierarzt-besuch)” möchte ROYAL CANIN® genau hier ansetzen. Mit einer umfassende Informationskampagne zum Thema Gesundheitsvorsorge und Ernährung sollen Katzenhalter*innen für die Bedürfnisse ihrer Fellnasen sensibilisiert werden.

Im Fachhandel wartet außerdem ein besonderes Angebot: Im Zeitraum 23. August – 30. Dezember 2021 bedankt sich ROYAL CANIN® bei allen Katzenhalter*innen, die mit ihren Fellnasen beim Tierarzt waren, mit einer 5EUR-Geld-zurück-Aktion auf ROYAL CANIN® Katzenprodukte von mind. 1,5 KG. (http://www.abzumtierarzt.com/royalcanin)

Gleichzeitig unterstützt das Unternehmen auch Tierarztpraxen: In Kooperation mit Idexx veranstaltet ROYAL CANIN® die umfangreiche Online-Fortbildung “Katzenflüsterer” für Tierarztpraxen, in der Expert*innen ihr Wissen zu aktuellen Themen rund um Katzen in der Tierarztpraxis an Tierärzt*innen und ihre Teams weitergeben. Die nächsten Online-Seminare dieser Reihe finden am 6.10.2021 und 19.10.2021 statt.

Als offizieller Partner der International Society of Feline Medicine (ISFM) unterstützt ROYAL CANIN® außerdem das “Cat-friendly Clinic” Projekt, eine weltweite Initiative, die dazu beitragen soll, Tierarztpraxen Katzen- und Katzenhalter-freundlicher zu gestalten, um so Stress während eines Tierarztbesuchs zu verringern. “Wir bringen Expert*innen aus dem Fachhandel, Tierarztpraxen und Tierhalter*innen zusammen, teilen unser Wissen – und sorgen so gemeinsam für eine bessere Welt für Haustiere”, erklärt Lücking.

(1) Umfrage mit 4.437 Katzenhalter*innen weltweit zum Thema “Katzenhalter und ihre Beziehung zum Tierarzt” (SKY agency, 2018)

(2) Qualitative Umfrage – Tierärzte / TFA – Frankreich, Dez. 2017

(3) Umfrage mit 1.200 Katzenhalter*innen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (fastuna, 2020)

Über Royal Canin:

Royal Canin ist ein Geschäftsbereich von Mars Petcare und eines der weltweit führenden Unternehmen für gesunde Ernährung von Katzen und Hunden. Seit unserer Gründung im Jahr 1968 durch den französischen Tierarzt Dr. Jean Cathary machen wir uns eines zur Aufgabe: A BETTER WORLD FOR PETS(TM). Eine bessere Welt für Haustiere zu schaffen, treibt uns an, den Wissens- und Forschungsstand zu gesunder Heimtiernahrung in Zusammenarbeit mit Tierärzten und Experten stetig zu erweitern. Dabei arbeitet Royal Canin eng mit Haustierexperten wie Tierärzten und Züchtern zusammen, um nicht nur eine präzise Ernährung für Katzen und Hunde zu entwickeln, sondern auch eine Vielzahl von Services, Monitoring- und Screening-Tools zu entwickeln, die dabei helfen, Haustiere besser zu verstehen und besser zu versorgen.

In einem einzigartigen Forschungsansatz stellen wir dabei ausschließlich die Ernährungsbedürfnisse von Katzen und Hunden in den Mittelpunkt unseres Innovationsprozesses. Dabei forcieren wir nachhaltige Praktiken, insbesondere in Bezug auf Beschaffung, Emissions- und Abfallreduzierung und der Verwendung nachhaltiger Verpackungen.

Royal Canin ist in mehr als 100 Märkten tätig und zählt rund 8.000 Mitarbeiter, darunter 500 Tierärzte und Ernährungswissenschaftler. Außerdem betreibt das Unternehmen weltweit 16 Produktionswerke sowie 2 Pet Center. Des Weiteren zählen 1 Innovationszentrum und 7 Forschungseinrichtungen aus dem Mars Netzwerk zum Unternehmen. Die Ernährungsprodukte von Royal Canin sind im Fachhandel für Heimtiere und Tierarztpraxen weltweit erhältlich.Weitere Informationen sind online erhältlich unter www.royalcanin.com/de sowie auf www.royalcanin.com/at und www.royalcanin.com/ch

Warum es wichtig ist, mit Katzen zum Tierarzt zu gehen – und warum Sie damit so früh wie möglich anfangen sollten

1. Regelmäßige Vorsorgechecks helfen dabei, Katzen ein langes, glückliches und gesundes Leben zu ermöglichen. 2. Katzen altern deutlich schneller als Menschen. 3. Katzen sind wahre Meister darin, Krankheiten oder Schmerzen zu verbergen. 4. Tierarztbesuche sind immer eine gute Gelegenheit, um z.B. über Verhaltens- oder Gewichtsänderungen zu sprechen. 5. Vorbeugen ist besser als Heilen.

“Zahlreiche, bei Katzen häufig vorkommende, Krankheiten könnten durch regelmäßige Kontrolluntersuchungen verhindert oder schneller erkannt und behandelt werden. Gesundheitsvorsorge ist wichtig – und zwar von Anfang an. Eine Voraussetzung dafür sind gute Erfahrungen mit dem Tierarztbesuch, sowohl für die Katze als auch für ihren Halter,” so Tierärztin Catharina Lücking.

So wird ein Tierarztbesuch entspannter – für Sie und Ihre Katze

Die American Association of Feline Practitioners (http://www.catvets.com/cat2vetday) gibt diese Tipps, um den Tierarztbesuch stressfreier zu gestalten:

– Ihre Katze verhält sich anders? So können Sie darauf eingehen: Die Tierarztpraxis ist eine ungewohnte Umgebung voll neuer Eindrücke, Geräusche und Gerüche, die Katzen Angst machen können. Decken Sie daher die Transportbox mit einem Handtuch oder einer Decke ab. Es ist völlig normal, dass Ihre Katze vielleicht etwas Zeit braucht, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. – Helfen Sie Ihrer Katze, sich wohl zu fühlen. Stellen Sie die Transportbox zu Hause in dem Raum auf, in dem Ihre Katze die meiste Zeit verbringt. Legen Sie eine weiche, vertraut riechende Decke in die Box und/oder ein bekanntes Spielzeug. – Investieren Sie in eine gute Transportbox. Sichere und stabile Hartschalenboxen mit abnehmbarem Oberteil, die sich von oben und vorne öffnen lassen, sind für Katzen am besten geeignet. – Besuchen Sie mit Ihrer Katze eine katzenfreundliche Tierarztpraxis. Diese Praxen bieten Räumlichkeiten, die eine katzengerechte Umgebung schaffen und somit Stress im Warte- und Behandlungszimmer vorbeugen können. – Sie haben mehrere Katzen? Dann gönnen Sie Ihrer Katze nach dem Tierarztbesuch ein bisschen Ruhe. Lassen Sie Ihre Katze für einige Minuten in ihrer Transportbox, um zu sehen, wie Ihre übrigen Katzen auf mitgebrachte ungewohnte Gerüche reagieren. Trennen Sie Ihre Katzen, wenn es Anzeichen von Spannungen im Miteinander gibt.

Quellenangaben

Bildquelle: zent aller Tierhalter*innen besuchen mit ihren neuen Kätzchen einen Tierarzt. Dabei ist es für ein gesundes Katzenleben entscheidend, direkt im ersten Lebensjahr gesunde Routinen, wie regelmäßige Tierarztbesuche, zu entwickeln. / Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/106222 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke unter Beachtung ggf. genannter Nutzungsbedingungen honorarfrei. Veröffentlichung bitte mit Bildrechte-Hinweis.
Textquelle: Royal Canin, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/106222/5006616
Newsroom: Royal Canin
Pressekontakt: PRESSEKONTAKT ROYAL CANIN DACH
Laura Herrmann
Communications Manager
E-Mail: presse.de@royalcanin.com

Nicht nur wegen Corona: Mehr als die Hälfte aller Katzen erhalten keine …

Presseportal