Lauterbach für zügigen Bundestags-Beschluss zur Impfpflicht

Berlin ( Nachrichtenagentur) – Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) dringt auf eine möglichst schnelle Entscheidung des Bundestags zur Einführung einer allgemeinen Impfpflicht. Dies müsse “so schnell wie es geht” stattfinden, sagte Lauterbach zu “Bild”.

“Ich rate uns, diesen Weg zu gehen, damit wir zukünftige schwere Wellen nicht fürchten müssen”, sagte Lauterbach, auch wenn die Impfpflicht keinen wesentlichen Beitrag leisten könne, die Omikron-Welle zu brechen. Selbst wenn die Impfpflicht bereits im Januar käme, was er nicht glaube, würde es noch Monate dauern, bis man die Ungeimpften mit der zweiten Impfung versorgen könnte. Aber: “Ich gehe nicht davon aus, dass Omikron die letzte Variante ist.” Er höre immer wieder, man müsse lernen, mit dem Virus zu leben.

“Aber mit dem Virus gut zu leben, wird uns nur gelingen, wenn der allergrößte Teil der geimpft ist. Sie können nicht mit einem Tiger als Haustier leben.” Denn darauf laufe es hinaus, mit Omikron oder mit neuen Varianten zu leben, ohne dass die Bevölkerung wirklich geimpft sei.


Foto: Impfspritze wird aufgezogen, über dts Nachrichtenagentur

dts Nachrichtenagentur