Ist Martin Schulz der Heilsbringer der SPD?

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Ist Martin Schulz der Heilsbringer der SPD?

Ulrike Dietz
2 min

Die Sozialdemokraten sind in großen Schwierigkeiten, denn in Umfragen gab es zuletzt einen eindeutigen Trend und der zeigte nach unten. Jetzt hat die SPD sich zu einem Wechsel entschlossen und Martin Schulz zu ihrem Kandidaten für das Kanzleramt gemacht. Der wenig beliebte Sigmar Gabriel musste seinen Traum begraben, einmal Kanzler zu werden, dafür darf er jetzt als Außenminister um die Welt reisen, denn sein Amtsvorgänger Frank Walter Steinmeier wird der neue Bundespräsident.

Was will Schulz besser machen?

Die SPD brüstet sich gerne damit, die Partei des kleinen Mannes zu sein, und genau diese Wählergruppe hat Martin Schulz offenbar ins Visier genommen. Von gebührenfreien Kitas ist da plötzlich die Rede, von sozialer Gerechtigkeit und vielen anderen, sehr teuren Wohltaten, die mit der SPD im Kanzleramt Wirklichkeit werden sollen. Schulz will eine Wechselstimmung in der Bevölkerung und die Kernelemente der SPD wiederbeleben. Schulz möchte zu den Menschen vordringen, die hart arbeiten müssen, er will sich für gute Löhne, eine noch bessere Alterssicherung und bezahlbare Wohnungen, aber vor allem mehr Steuergerechtigkeit einsetzen. Das klingt alles wunderbar, aber es darf daran gezweifelt werden, ob die Bürger Martin Schulz seine Visionen von einem neuen Deutschland auch wirklich abkaufen.

Die Presse ist skeptisch

Arrogant, schnell aufbrausend, sehr geltungssüchtig, großmäulig und vor allen Dingen über alle Maßen eitel – so beschreiben einige Journalisten Martin Schulz. Er habe die „Allüren eines Sonnenkönigs“ und er ist daher die beste Wahl, um als Kandidat für die SPD in den Wahlkampf zu ziehen. Die Presse hält sich auch was die Vergangenheit des EU-Politikers angeht, nicht sonderlich zurück, denn er wird als Sitzenbleiber, Alkoholiker und Schulabbrecher beschrieben. Inwiefern diese Vorwürfe stimmen, wird sich vielleicht noch zeigen, aber was seine Vergangenheit angeht, hat Martin Schulz schon die Flucht nach vorne angetreten. Er macht keinen Hehl aus seiner bisherigen Laufbahn und räumt ein, dass es durchaus Probleme mit dem Alkohol gegeben hat. Ob er die Wähler damit verschreckt, das wird erst klar, wenn die Stimmen der Bundestagswahl ausgezählt sind.

Bild: © Depositphotos.com / palinchak

Das könnte Sie auch interessieren:

Trump gegen Clinton – wer konnte im Fernsehduell punkten? Am 8. November wird in den USA gewählt. Um es den Wählern ein wenig einfacher zu machen, haben sich die beiden Kandidaten in einem Fernsehduell den wichtigsten Fragen gestellt. Auf der einen Seite stand Donald Trump, der umstrittene Kandidat der Republikaner, auf der anderen Seite Hillary Clinton, der Politprofi der Demokraten. Wer konnte das Duell für sich entscheiden und wer hat die bessere Figur gemacht? Schlecht vorbereitet Schon nach wenigen Minuten war klar, dass sich Donald Trump offenbar nicht allzu gut auf das erste Duell mit seiner Konkurrentin Hillary Clinton vorbereitet hat. So e...
Ist Martin Schulz der bessere Kanzlerkandidat? 100 % Zustimmung – so viel hat ein Kandidat der SPD noch nie von seinen Genossen bekommen, wenn er sich um den Parteivorsitz beworben hat, Martin Schulz ist dieses Kunststück jedoch gelungen. Offensichtlich sieht die SPD in Schulz den Mann, der es als Einziger schaffen könnte, Angela Merkel am 24. September 2017 bei der Bundestagswahl aus dem Amt zu drängen. Mittlerweile ist ein regelrechter Hype um den ehemaligen Bürgermeister des kleinen Orts Würselen bei Aachen ausgebrochen, denn scheinbar überall, wo Schulz auftritt, wird er umjubelt. Aber was ist dran an den markigen Sprüchen, die der gel...
Angela Merkel und die Flüchtlingskrise „Wir schaffen das“ – dieser viel zitierte Satz der Bundeskanzlerin hat in Deutschland einiges verändert. Für viele ist das Land tief gespalten, Unmut macht sich breit, wie am Tag der Einheit in Dresden deutlich sichtbar war und auch die Kritik an der Flüchtlingspolitik von Angela Merkel reißt nicht ab. Jetzt hat sich die Kanzlerin zu Wort gemeldet und der „Zeit“ ein Interview gegeben, das nicht allen Bürgern gefallen wird. Deutschland muss sich den Problemen stellen Scharfe Kritik übte die Kanzlerin an der Schließung der Balkanroute und sie ist der Ansicht, dass sich Deutschland den Probleme...
Neue Enthüllungen – es wird eng für Hillary Clinton Am 8. November 2016 wird in den USA gewählt und noch vor wenigen Wochen sah es nach einem überlegenen Sieg der demokratischen Kandidatin Hillary Clinton aus. Jetzt ist der Ausgang der Wahl nicht mehr ganz so klar, denn die ehemalige Außenministerin und First Lady versinkt immer tiefer in einen Strudel von Skandalen. Zunächst waren es die E-Mails, die Hillary Clinton das Leben schwer gemacht haben, jetzt droht die Enthüllungsplattform WikiLeaks den Traum von der Präsidentschaft zu zerstören. Hat Hillary Clinton geschummelt? In den Fernsehduellen mit ihrem Widersacher Donald Trump, aber auch m...
Frankreich zuerst – die Zukunftsvisionen der Marine Le Pen Frankreich als einer der wichtigsten Staaten der EU? Wenn es nach Marine Le Pen geht, dann ist damit bald Schluss, denn für die Chefin des Front National gilt das Trump-Motto: Frankreich zuerst. Danach kommt lange gar nichts, denn Madame Le Pen will Frankreich abschotten und sie will vor allem raus aus der EU. Wenn Marine Le Pen in Frankreich die Wahl gewinnen sollte, dann könnte das heißen, dass die EU der Vergangenheit angehört. Frankreich wieder in Ordnung bringen 144 Punkte hat das Wahlprogramm des Front National und mit diesem Programm will die Partei Frankreich wieder in Ordnung bringe...
Ulrike Dietz
Ulrike Dietz ist verheiratet, Mutter von zwei Kindern und lebt im Hochsauerland. Die Journalistin und Buchautorin schreibt Artikel zu vielen verschiedenen Themen.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)