Polizeibericht Region Erfurt / Sömmerda: Journalist ausgeraubt

Erfurt (ots) –

In Erfurt wurde ein Journalist angegriffen und ausgeraubt. Der 53-jährige Mann war Dienstagmorgen in der Innenstadt unterwegs, um Fotos zu fertigen. Dabei wurde er von einem unbekannten Mann angesprochen und attackiert. Im Zuge der Auseinandersetzung wurde eine Kamera beschädigt. Dabei entstand Sachschaden von 10.000 Euro. Der Täter raubte schließlich eine zweite Kamera von gleichem Wert und flüchtete mit einem Fahrrad. Der Journalist wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Trotz sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen der wurde der Täter nicht gefasst. Die Motivlage des Räubers ist bisher unbekannt und Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Kripo ermittelt wegen schweren Raubs und sucht Zeugen. Wer hat am Dienstagmorgen gegen 05:30 Uhr im Bereich der Mohrengasse Ecke Juri-Gagarin-Ring die Tat beobachtet? Der Täter war etwa 30 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß, schlank und von sportlicher Gestalt. Er hatte ein schmales Gesicht, trug einen dünnen Oberlippenbart und Kinnbart. Bekleidet war er mit einer schwarzen Mütze, schwarzer dünner Jacke, schwarzer Hose und schwarzen Schuhen. Zudem hatte er eine dunkle Umhängetasche bei sich. Wer kann anhand der Personenbeschreibung Angaben zum Täter machen? Hinweise nimmt die Kripo Erfurt (0361/57432-4602) unter Angabe der Vorgangsnummer 0274968 entgegen. (JN)

Kontakt:

Newsroom: Landespolizeiinspektion Erfurt
Rückfragen an:

üringer Polizei

Pressestelle
Telefon: 0361 7443-1503
E-Mail: pressestelle.lpi.erfurt@polizei.thueringen.de
https://polizei.thueringen.de/landespolizeiinspektionen/lpierfurt/

Quellenangaben

Textquelle: Landespolizeiinspektion Erfurt, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/126719/5364980

Polizeibericht Region Erfurt / Sömmerda: Journalist ausgeraubt