PKV setzt statt Chipkarte auf Smartphone als modernen Schlüssel zu …

Berlin (ots) –

Die Private setzt auf das Smartphone als Schnittstelle für eine bessere Gesundheitsversorgung Ihrer Versicherten. Dazu sollen die Privatversicherten ab Mitte 2023 sogenannte digitale Identitäten erhalten können, die ihnen einen ebenso einfachen wie sicheren Zugang zu digitalen Services rund um ihre bieten.

Dazu hat der Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) heute Verträge mit der “IBM Deutschland GmbH” und der Firma “Research Industrial Systems Engineering (RISE) Forschungs-, Entwicklungs- und Großprojektberatung GmbH” abgeschlossen. Mit deren Hilfe wird es den Kunden der PKV zukünftig möglich sein, sich mit dem Smartphone beim Arzt online einzuchecken und auch digitale Anwendungen wie die elektronische Patientenakte oder das elektronische Rezept einfach über ihr Smartphone zu nutzen.

Kontakt:

Newsroom: PKV – Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
Pressekontakt: Stefan Reker
– Geschäftsführer –
Leiter des Bereiches Kommunikation
Verband der Privaten Krankenversicherung e.V.
Heidestraße 40
10557 Berlin
Telefon 030 / 20 45 89 – 44
Telefax 030 / 20 45 89 – 33
E-Mail stefan.reker@pkv.de
Internet www.pkv.de
Twitter www.twitter.com/pkv_verband

Quellenangaben

Textquelle: PKV – Verband der Privaten Krankenversicherung e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/58188/5401559

PKV setzt statt Chipkarte auf Smartphone als modernen Schlüssel zu …

Presseportal