Strack-Zimmermann lobt Panzer-Lieferung und fordert weitere Schritte

Stuttgart/Bonn (ots) –

Die Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP), lobt die angekündigte Lieferung von deutschen Schützenpanzern des Typs Marder an die , fordert aber zugleich, die nächsten Schritte zur Unterstützung der Ukraine bereits mitzudenken und vorzubereiten. “Wenn das mit dem Marder jetzt läuft, ist das wirklich gut, wichtig, erfreulich – aber es ist nicht alles”, sagte Strack-Zimmermann im mit dem Fernsehsender . Konkret müsse sich die Bundesregierung jetzt darauf vorbereiten, den deutschen Kampfpanzer Leopard 2 vorzuhalten. Da Deutschland davon nicht so viele zur Verfügung habe, verwies sie auf den Vorschlag des SPD-Politikers Thomas Roth, den Leopard-Panzer gemeinsam mit europäischen Partnerländern an die Ukraine zu liefern. Dazu hätten sich zehn Länder bereit erklärt. Diese Lieferungen müssten von Deutschland genehmigt werden. “Das wäre jetzt der Moment, das zumindest im Auge zu haben, dass der Marder der erste Schritt ist, aber in dem ganzen Tableau auch der Leopard 2 ein Thema sein wird. Ich sage Ihnen heute, dass wir darüber sprechen werden, wenn der weiter so brutal von Russland geführt wird”, so die FDP-Politikerin.

Das ganze Interview finden Sie hier: https://youtu.be/JuhBWrN8tsI

Kontakt:

Newsroom: PHOENIX
Pressekontakt: phoenix-Kommunikation
Telefon: 0228 / 9584 192
kommunikation@phoenix.de
Twitter.com: phoenix_de

Quellenangaben

Textquelle: PHOENIX, übermittelt durch news aktuell
Quelle: https://www.presseportal.de/pm/6511/5410198

Strack-Zimmermann lobt Panzer-Lieferung und fordert weitere Schritte

Presseportal