Bahn erwartet “sehr intensive” Tarifverhandlungen

: Die Deutsche erwartet, dass die am Dienstag beginnenden Tarifverhandlungen mit der Eisenbahnergewerkschaft EVG “sehr intensiv” werden. “Wir setzen auf Verhandlungen, aber unsere Spielräume sind begrenzt”, sagte der für den Personenverkehr zuständige Vorstand Michael Peterson dem “Tagesspiegel”.

Der Konzern erwartet 2023 allein wegen der hohen zusätzliche Ausgaben von ein bis 1,5 Milliarden Euro. Die Inflation treibe die Materialpreise in die Höhe, die Baukosten seien sehr hoch. Jetzt kämen die Tarifforderungen dazu. Trotz zahlreicher Bauarbeiten strebt die Bahn im Fernverkehr für dieses Jahr eine Pünktlichkeitsquote von über 70 an.

Im vergangenen Jahr waren nur zwei von drei Fernzügen pünktlich. “Wir haben 2022 nicht die Leistung abgeliefert, die unsere Kunden zu von uns erwarten dürfen”, sagte Peterson. “Aktuell sind wir stabiler unterwegs und schaffen Pünktlichkeitswerte wieder über 70 Prozent.”

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Zugschaffner am Bahnsteig

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Bahn erwartet “sehr intensive” Tarifverhandlungen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×