Junge Union gegen “alberne Abgrenzungsdebatten”

: Der Chef der Jungen , Johannes Winkel, hat seine Partei aufgefordert, sich auf Inhalte zu konzentrieren statt auf die Frage, welche Partei der Hauptgegner der CDU ist. “Diese Art von Abgrenzungsdebatten sind albern, wir sollten diese einfach lassen”, sagte Winkel dem “Redaktionsnetzwerk ” (Samstagausgaben).

“Die Menschen interessiert auch nicht, wogegen wir sind. Wir müssen endlich darüber reden, wofür die Union steht”, so der CDU-Politiker. “Profil und Vertrauen gewinnen wir nicht durch eine Diskussion zurück, wer Haupt-, Neben-, oder sonstiger Gegner ist, sondern schlicht und ergreifend durch Positionierungen und Prioritäten.” Es gebe ausreichende Themen, sagte Winkel und zählte die “Wettbewerbsfähigkeit der , zielgerichtete Steuerung von Zuwanderung und eine realistische Energiepolitik” auf.

“Der Union muss es jetzt schlichtweg um den Standort Deutschland gehen”, mahnte der JU-Chef.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Junge Union

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Junge Union gegen “alberne Abgrenzungsdebatten”

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×