Winkel warnt Union vor “Pseudodeal” bei Begrenzung der Migration

: In der Debatte um eine Begrenzung der Migration warnt der Vorsitzende der Jungen (JU), Johannes Winkel, seine vor falschen Kompromissen. “Wir dürfen uns nicht von Kanzler Scholz für irgendeinen Pseudodeal bei der Migration einkaufen lassen”, sagte Winkel der “Rheinischen Post”.

Die Ministerpräsidenten der Union, die Bundestagsfraktion und die Bundespartei müssten “jetzt sehr vorsichtig sein”, ergänzte Winkel. sei an der Grenze dessen angelangt, “was bei der Aufnahme möglich ist. Wir brauchen Kontingentlösungen. Denn wir können das Versprechen eines weltweiten Asyls für alle nicht mehr einhalten”, sagte Winkel.

“Wenn Kanzler Scholz es nicht mehr hinbekommt, seine Koalition zu führen, wird es Neuwahlen geben müssen.” Er glaube bereits, “die ist am Ende”.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Johannes Winkel (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Winkel warnt Union vor “Pseudodeal” bei Begrenzung der Migration

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
Letzte Artikel von Deutsche Textservice Nachrichtenagentur (Alle anzeigen)
×