Baerbock bei Taurus-Frage auf Kanzler-Kurs

: Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hält wie Olaf Scholz (SPD) und Bundesverteidigungsminister Boris Pistorius (SPD) die noch nicht für reif, um über die Lieferung deutscher Taurus-Marschflugkörper zu entscheiden. “Bei solchen hochmodernen Systemen liegt der Teufel wie immer im Detail und deswegen müssen wir uns das genau anschauen”, sagte Baerbock am Freitagnachmittag dem Fernsehsender “Welt” während ihres USA-Besuchs in Washington.

“Das tun wir wissend, dass jeder Tag in diesem furchtbaren zählt.” Die Ministerin machte keine Angaben, wie lange der Prüfprozess in Berlin noch dauern wird. Sie unterstützte auch die Haltung des Kanzlers, nur im engen Schulterschluss mit den USA zu entscheiden. Man arbeite da “Hand in Hand” mit den USA und werde dazu weiterhin im engen Austausch sein, wie das zum Beispiel bei den Leopard-2-Panzern auch der Fall gewesen sei.

“Es braucht das Vertrauen, es braucht das Miteinander zwischen und den USA”, so Baerbock.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Annalena Baerbock (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Baerbock bei Taurus-Frage auf Kanzler-Kurs

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×