Intensivmediziner Karagiannidis gegen verpflichtende Coronamaßnahmen

: Der Intensivmediziner Christian Karagiannidis hat sich trotz steigender -Fallzahlen gegen verpflichtende Schutzmaßnahmen ausgesprochen. “Wir haben keinen Grund mehr für bevölkerungsweite Maßnahmen. ist vorbei”, sagte der Leiter des Intensivregisters der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagausgaben).

“Staatliche Corona-Maßnahmen wird es nicht mehr geben. Im Umgang mit Corona geht es jetzt um Eigenverantwortung.” Man müsse jetzt im Einzelfall entscheiden, so der Mediziner. “Wenn aber das ganze Wartezimmer voll ist mit hustenden Patienten, dann kann es durchaus sinnvoll sein, für eine gewisse Zeit in dieser Praxis eine Maskenpflicht einzuführen.” Eine PCR-Testpflicht, wie sie in wieder für Neuaufnahmen in Kliniken eingeführt wurde, lehnte der Mediziner ab. “Das muss jedes Krankenhaus für sich selbst entscheiden. Ich halte das im Moment nicht für nötig.” Karagiannidis riet Risikopatienten dazu, sich in den kommenden Monaten im Zweifelsfall selbst mit einer Maske schützen. Wer Erkältungssymptome bei sich bemerke und andere vor Ansteckung schützen wolle, sollte zudem einen Test machen. Karagiannidis war während der Pandemie Mitglied im Corona-Expertenrat der .

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Abgeschaffte Maskenpflicht und Abstandsregeln in einer Fußgängerzone (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Intensivmediziner Karagiannidis gegen verpflichtende Coronamaßnahmen

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×