Wladimir Klitschko: Russland verschleppte 20.000 ukrainische Kinder

Kiew: Mindestens 20.000 Kinder sind laut Ex-Boxchampion Wladimir Klitschko und seiner Geschäftspartnerin Tatjana seit 2014 aus der Ukraine nach entführt worden. Diese Zahlen seien ihnen von Partnern aus der Ukraine übermittelt worden, andere Quellen sprächen sogar von mehreren hunderttausend Kindern, sagten sie dem “”.

“Es kam vor, dass alle Schüler einer Schule entführt wurden”, so Kiel. “Und es gab hungernde Familien, die dankbar waren, dass man ihnen anbot, ihre Kinder in ein Feriencamp auf der Krim mitzunehmen. Es hieß ja, dass die Kinder wieder zurückkämen”, sagte Kiel. Wladimir Putin wolle mit den Deportationen, die schon 2014 mit dem im Donbass begonnen hätten, der Ukraine die Zukunft rauben, sagte Klitschko.

“Uns sind Fälle von geraubten Kindern zu Ohren gekommen, die in Russland derart gehirngewaschen wurden, dass sie heute als russische Soldaten gegen ihre eigenen Leute kämpfen.” Klitschko und Kiel sammeln mit ihrer Organisation Spenden für die Ukraine. Über die Schicksale der Kinder haben sie nun ein geschrieben. “Gestohlene Leben. Die verschleppten Kinder der Ukraine” erscheint am 20. September.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Ukrainische Flagge auf dem Parlament in Kiew (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Wladimir Klitschko: Russland verschleppte 20.000 ukrainische Kinder

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×