Polizei: Niemand bei Berliner Palästinenser-Protest gestorben

: Die haben Berichte zurückgewiesen, wonach bei der verbotenen Protestkundgebung von Palästinensern am Mittwoch und dem darauf folgenden Polizeieinsatz ein 13-jähriger Junge ums Leben gekommen sei. Auf verschiedenen Social-Media-Kanälen kursierte ein entsprechendes Gerücht.

“Das ist ein Fake”, schrieb die Berliner am Donnerstag auf Twitter. Die Polizei sei mit Steinen, Pyro und brennbaren Flüssigkeiten angegriffen worden, es seien Tatverdächtige festgenommen worden und dabei sei es zu Widerständen gekommen. “Ja, zum Brechen des Widerstandes mussten sie körperliche anwenden” und “Ja, dabei kam es auch zu Verletzungen bei Tatverdächtigen und Angreifern”, hieß es dazu von der Polizei. “Niemand ist deshalb gestern verstorben.”

Der Protest an der Sonnenallee im Bezirk Neukölln war am Mittwochabend stellenweise außer Kontrolle geraten, auch Polizisten und Unbeteiligte wurden dabei verletzt, mehrere Fahrzeuge brannten aus.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Verbotene Pro-Palästina- am 18.10.2023

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Polizei: Niemand bei Berliner Palästinenser-Protest gestorben

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×