Ampel plant deutsch-polnisches Jugendticket

Berlin: Die Ampelkoalition stellt 5,8 Millionen für die Einführung eines deutsch-polnischen Jugend-Bahntickets im Jahr 2024 bereit. Das hat der Haushaltsausschuss in seiner Bereinigungssitzung beschlossen, wie das “Redaktionsnetzwerk Deutschland” (Freitagausgaben) unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtet.

Zur Stärkung der nachbarschaftlichen Beziehungen solle einmalig für “ein besonders kostengünstiges Ticket zur Nutzung des Schienenverkehrs” angeboten werden, heißt es in dem entsprechenden Beschlusstext der Ampelfraktionen. Das Ticket stehe im Zusammenhang mit dem 35-jährigen des Falls des Eisernen Vorhangs. Ein ähnliches Angebot gibt es in diesem Jahr auch für junge Menschen in Deutschland und Frankreich. Daran will die anknüpfen. “Wir brauchen genauso gute und intensive Beziehungen zu Polen wie zu Frankreich”, sagte die für den Verkehrsetat zuständige Haushaltspolitikerin Paula Piechotta (Grüne) dem RND. “Deshalb ist es nur konsequent, dass wir nach dem deutsch-französischen nun ein deutsch-polnisches Jugendticket auflegen.” Der Austausch und Zusammenhalt zwischen Ost- und Westeuropa sei gerade vor dem Hintergrund des russischen Angriffskrieges auf die überragend wichtig, “um persönliche Begegnungen buchstäblich zu erfahren”, sagte die Grünen-Politikerin. Es soll ein Kontingent an Tickets bereitgestellt werden, für das sich Interessierte registrieren können. Dann soll ein Losverfahren zur Auswahl genutzt werden. Wann genau das Ticket gültig sein soll, steht dem Beschlusstext zufolge noch nicht fest.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: ICE 1 (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Ampel plant deutsch-polnisches Jugendticket

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×