Bahnverkehr in Süddeutschland stark beeinträchtigt

München: Aufgrund eines Wintereinbruchs kommt es am in Süddeutschland zu Verspätungen und Zugausfällen im Fernverkehr der Deutschen Bahn. Wie der Konzern mitteilte, ist der Münchener Hauptbahnhof derzeit nicht anfahrbar.

Im Großraum München ist der Fernverkehr daher eingestellt. Betroffen sind unter anderem die Strecken von München nach Salzburg, Innsbruck, , und Lindau/Zürich. Die DB empfiehlt, Reisen von und nach München zu verschieben, da die Einschränkungen den kompletten Tag andauern könnten. Das gelte auch für die Strecke zwischen Stuttgart und Singen beziehungsweise Zürich, auf der ebenfalls aktuell keine Fernverkehrszüge verkehren.

Auch in anderen Teilen von Süddeutschland könne es zu witterungsbedingten Zugausfällen und Verspätungen kommen, hieß es. Fahrgäste, die ihre am Samstag in Süddeutschland geplante aufgrund des Wintereinbruchs verschieben möchten, könnten ihr Ticket zu einem späteren Zeitpunkt nutzen. Die Zugbindung sei aufgehoben, so die Bahn. Das Ticket gelte dabei für die Fahrt zum ursprünglichen Zielort, auch mit einer geänderten Streckenführung.

Sitzplatzreservierungen könnten kostenfrei storniert werden. Die Bahn weist darauf hin, dass für Sonntag die Züge bereits sehr hoch ausgelastet seien, und empfiehlt Verschiebungen auf ab Montag.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Winter bei der Deutschen Bahn (Archiv)

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Bahnverkehr in Süddeutschland stark beeinträchtigt

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×