Berliner Arbeitssenatorin fordert Mindestlohn über 14 Euro

Berlin: Die Berliner Arbeitssenatorin Cansel Kiziltepe (SPD) fordert einen Mindestlohn von über 14 . “Die Realität heute hat sich angesichts von Inflation und Preissteigerungen für viele Menschen geändert, und zwar vor allem für diejenigen mit niedrigstem Einkommen”, sagte Kiziltepe, die der Arbeitsgemeinschaft für Arbeit in der SPD vorsitzt, dem “Spiegel”.

“Die Lohnuntergrenze muss sich dieser neuen Realität anpassen und deutlich erhöht werden.” Wenn man sich an der EU-Mindestlohnrichtlinie orientiere, “bräuchten wir in heute einen Mindestlohn von über 14 Euro”, so Kiziltepe.

Den Mindestlohn anzupassen, obliegt hierzulande einer Kommission, in der Gewerkschaften und vertreten sind. Diese Kommission stand zuletzt in der Kritik, seit sie im vergangenen Jahr trotz stark steigender empfohlen hatte, den Mindestlohn für 2024 um lediglich 41 Cent anzuheben. 2022 hatte die den Mindestlohn allerdings bereits auf zwölf Euro erhöht. “Das Verfahren und die Zusammensetzung der Mindestlohnkommission sind dringend reformbedürftig”, sagte Kiziltepe.

Quellenangaben

Text-/Bildquelle: Übermittelt durch dts Nachrichtenagentur
Bildhinweis: Cansel Kiziltepe (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

Kontakt:

Newsroom: dts Nachrichtenagentur
Pressekontakt: Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Mansfelder Straße 56

06108 Halle (Saale)

Deutschland

Berliner Arbeitssenatorin fordert Mindestlohn über 14 Euro

Deutsche Textservice Nachrichtenagentur
×