Kommentar zur deutschen Blockade der Kredite für Griechenland

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Kommentar zur deutschen Blockade der Kredite für Griechenland

2 min

Berlin (ots) – Man kann die deutsche Haltung gegenüber Griechenland nur als politisch gewollte Pedanterie bezeichnen. Dass sich der Bundestag noch mal mit der Auszahlung der letzten Kredittranche beschäftigten soll, ist absolut überflüssig. Alle anderen Kreditgeber außer Deutschland scheint es nicht zu jucken, dass Athen die Mehrwertsteuer für fünf Inseln in der Ostägäis nicht anheben will. Warum auch? Es ändert nichts daran, dass das Land grundsätzlich die Auflagen der Gläubiger erfüllt – egal, wie drakonisch sie sind.

Doch Berlin ist aus Prinzip kleinlich gegenüber Athen. Schon 2010, vom ersten Moment an, an dem Griechenland auf Kredite der internationalen Gläubigerinstitutionen angewiesen war, saß der strengste Zuchtmeister in Berlin. Wann immer es in den vergangenen Jahren um die Aushandlung der Auflagen für die Kredite ging, setzte der ehemalige Bundesfinanzminister Schäuble eine Forderung oben drauf. Ungeachtet dessen, dass die drakonischen Sparauflagen die griechische Wirtschaft abwürgten sowie die Bevölkerung in Arbeitslosigkeit und Armut stürzten – Hauptsache, Berlin bekam seinen Willen.

Mit der jetzigen Aktion will die Bundesregierung Griechenland nur noch einmal ihre Macht spüren lassen, bevor das dritte Kreditprogramm am 20. August endet und Athen finanziell wieder auf eigenen Beinen steht. Doch für das Land wird der Albtraum auch danach nicht ganz vorbei sein, weil die EU-Kommission es weiterhin verstärkt überwachen wird.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/4000490
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Das könnte Sie auch interessieren:

Minister Heil rät der SPD: Machen statt meckern Osnabrück (ots) - Minister Heil rät der SPD: Machen statt meckern Ex-Generalsekretär der Sozialdemokraten verweist auf Erfolge in Niedersachsen - "Daraus sollten wir lernen" Osnabrück. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat seiner im Umfragetief steckenden Partei geraten, das Motto "Machen statt meckern" zu beherzigen. "Mit dieser Haltung gewinnt die SPD Unterstützung", sagte der langjährige SPD-Generalsekretär im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag). Die Sozialdemokraten müssten stärker erkennbar machen, dass sie für wirtschaftlichen Erfolg und für soziale Sicherheit...
Von Frau Genç lernen Frankfurt (ots) - Mevlüde Genç ist um so vieles weiter als die politischen Scharfmacher und doppelzüngigen Verbandsfunktionäre. Die Mutter, Großmutter und Tante der fünf Ermordeten nennt Solingen ihre Heimat, und sie ist geblieben, obwohl ihr Heim bis heute bewacht werden muss. Um wie viel mehr gehört die Familie Genç zu Deutschland als die Irrwitzigen, die ihr das bestreiten wollen? Genç unterscheidet zwischen den Tätern und "den" Deutschen. Sie setzt auf die Kraft der Versöhnung und das Moment der Anteilnahme, das der deutsche wie der türkische Staat durch die Präsenz von Spitzenpolitikern a...
Grünen-Chef nennt Marx „erstaunlich zeitgemäß“ Düsseldorf (ots) - Zum 200. Geburtstag von Karl Marx hat Grünen-Chef Robert Habeck die Bedeutung des Philosophen für die aktuelle Politik gewürdigt. "Einzelne Aspekte im Denken von Marx sind tatsächlich erstaunlich zeitgemäß", sagte Habeck der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Samstagausgabe). Das beziehe sich beispielsweise auf die Erkenntnis, dass technische Entwicklungen das Selbstverständnis einer Gesellschaft und ihre politischen Werte definierten. Allerdings habe sich die Annahme, dass der Kapitalismus zwangsläufig zur Revolution und die dann zur Befreiung der Menschen aus ...
Pjotr Pawlenski: Kampf des Künstlers gegen den … Baden-Baden (ots) - Er näht sich den Mund zu, wickelt sich in Stacheldraht, schneidet sich ein Ohrläppchen ab. Der russische Politkünstler Pjotr Pawlenski wählt drastische Aktionen, um der Welt zu zeigen, wie es in seinem Land um Meinungsfreiheit und politische Teilhabe bestellt ist. Wer ist dieser Mann, der für die Freiheit seiner Mitbürger kämpft um den Preis seiner eigenen? Irene Langemann begleitete für die Dokumentation "Pawlenski - Der Mensch und die Macht" Pjotr Pawlenski in Russland in Freiheit und während seiner dortigen Zeit in Haft. Die Ausstrahlung ist am 7. Juni um 23:45 Uhr im SW...
Kommentar zur Zeitumstellung Stuttgart (ots) - Die EU-Kommission löst mit ihrem Vorschlag, die Zeitumstellung abzuschaffen, das ganz große Zeit-Chaos aus. Unterschiedliche Zeitzonen zwischen Belgien und den Niederlanden sind denkbar. Gut möglich, dass die widerspenstigen Schweizer auf ihre eigene "Zeit" pochen, während in Deutschland die Uhren anders gehen könnten. Wenn es schiefläuft, bekommen die EU-Bürger einen zeitlichen Flickenteppich. Und der bürgernahe Vorstoß stellt sich am Ende als Einfallstor für Populisten heraus. Sie sagen, was sie immer sagen: Brüssel ist an allem schuld.QuellenangabenTextquelle: Stuttgarter ...
Wohnungsfertigstellungen 2017: Fertigstellungszahlen bleiben … Berlin (ots) - Die Zahl der Wohnungsfertigstellungen lag 2017 bei 284.800. Damit wurden lediglich 7.100 Wohnungen mehr fertiggestellt als ein Jahr zuvor (+2,6%). Dies ist zwar das höchste Niveau seit 15 Jahren, die Zahl der Fertigstellungen bleibt damit aber weit hinter den Erwartungen vieler Experten von 310.000 zurück. Die Entwicklung bei den Mehrfamilienhäusern fällt zwar deutlich positiver aus: Die Fertigstellungen von neuen Wohnungen sind um 6,7 % angezogen und erreichten mit 122.800 den höchsten Stand seit 2000. Aber auch diese Zahl bleibt hinter den Erwartungen zurück und reicht nicht a...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.