Ökonom Troost: Finanzsektor angesichts unzureichender …

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Ökonom Troost: Finanzsektor angesichts unzureichender …

21 sec

Berlin (ots) – Zehn Jahre nach der Pleite der US-Investmentbank Lehman Brothers hält der Ökonom Axel Troost den Finanzsektor angesichts unzureichender Regulierungen für weiterhin instabil. „Letztendlich waren die letzten zehn Jahre leider verschenkt“, sagte der Geschäftsführer der Arbeitsgruppe Alternative Wirtschaftspolitik und Vizevorsitzende der Linkspartei im Interview mit der Tageszeitung „neues deutschland“ (Freitagausgabe). „Man hat zwar einige Probleme gelöst, dafür aber andere geschaffen und es haben sich neue Probleme ergeben.“ Die G20-Staaten hätten bei der Finanzmarktregulierung entschieden, an einem latent instabilen System festzuhalten und es lediglich zu reparieren, erklärte Troost weiter. „Man hat versucht, Fehlanreize zu beseitigen, damit die Märkte wieder sich selbst überlassen werden können. Tiefere Ursachen für die Instabilität wie die Vermögenskonzentration, die Privatisierung der Altersvorsorge, die außenwirtschaftlichen Ungleichgewichte und die Architektur des Weltfinanzsystems wurden vollkommen ausgeblendet.“

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/4060819
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Das könnte Sie auch interessieren:

das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zur Zahl der Azubis in … Bielefeld (ots) - Gehen die Bäcker und Fleischer den Weg der Wagner, Böttcher, Gerber, Seilmacher, Köhler und anderer Handwerksberufe, die heute in Deutschland weitgehend ausgestorben sind? Sicher noch nicht in naher Zukunft. Doch wenn sich der Rückgang der Betriebe in dem Tempo der vergangenen zehn Jahre fortsetzt, kann selbst dies nicht mehr ausgeschlossen werden. Die Konkurrenz der Industriebäcker, die zeitgleich mit dem Rückgang bei den selbstständigen Handwerkern Marktanteile gewinnen, ist preislich kaum zu schlagen. Immer mehr Filialbetriebe helfen sich mit vorgefertigten Teiglingen. Doc...
das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Problem mit den Altkleidern Bielefeld (ots) - Wer mit einer Altkleiderspende Gutes tun will, sollte das auch künftig unbedingt machen. Er hilft Bedürftigen, sozial Schwächeren oder Flüchtlingen - ganz besonders, wenn die abgegebene Kleidung sich in gutem, tragbarem Zustand befindet. Und auch wenn nur ein Bruchteil der Textilien in Kleiderkammern oder Secondhandläden landet, trägt auch die Vermarktung ins Ausland oder die sonstige Verwertung dazu bei, gemeinnützige Zwecke und Arbeit vor Ort zu finanzieren. In Gefahr gerät das bewährte System, wenn ein zu hoher Anteil der Kleiderspenden wegen minderer Qualität oder grober ...
Opel-Betriebsrat befürchtet Aus von Logistik-Standort Bochum Essen (ots) - Der Bochumer Opel-Betriebsrat hat sich besorgt zur Zukunft des Logistik-Standorts mit mehr als 700 Beschäftigten gezeigt. In einem Betriebsrats-Flugblatt, aus dem die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ, Dienstagausgabe) zitiert, heißt es, der neue französische Opel-Mutterkonzern PSA arbeite an einem Konzept, wie das gesamte europäische Ersatzteilgeschäft ohne Bochum bewältigt werden könnte. Es drohe also eine Schließung des Standorts, der erst im vergangenen Jahr von Opel eröffnet worden ist. "Wird das Bochumer Warenverteilzentrum in der europäischen Lagerstrategie im PSA-Verbu...
Wusste der Audi-Chef wirklich nichts? Straubing (ots) - Die Revolution in der individuellen Mobilität, umweltpolitische Herausforderungen und Handelskriege - die Bedrohungen für die Schlüsselindustrie des deutschen Automobilbaus sind nun wirklich zahlreich genug. Dass man es in verschiedenen Vorstandsetagen nicht schafft, die für den gesamten deutschen Industriestandort rufschädigende Diesel-Affäre zu beenden, ist nicht nur kein Ruhmesblatt, sondern richtig gefährlich.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presseportal.de/pm/122668/3967864Newsroom: Pressekontakt: Straubing...
Kommentar zur Fusion von Karstadt und Kaufhof Stuttgart (ots) - Hand aufs Herz, wann haben Sie zuletzt ein Kaufhof- oder Karstadt-Warenhaus von innen gesehen? Die typische Reaktion auf diese Frage ist bei vielen eher die Gegenfrage: Gibt es die überhaupt noch? Und der Nachwuchs shoppt lieber bei Zara, H&M, Primark, Esprit und s.Oliver oder gleich im größten "Warenhaus" der Welt, dem Internet. Das Angebot dort ist unbegrenzt, es gibt weder Öffnungszeiten noch nervendes Schlangestehen. Kunden können zumindest bei den Platzhirschen wie Amazon, seinem deutschen Pendant Zalando oder der aufstrebenden japanischen Plattform Rakuten pr...
IGBCE-Chef Vassiliadis sieht wachsende Risiken für Bayer durch … Essen (ots) - IGBCE-Chef Michael Vassiliadis sieht für den Chemieriesen Bayer durch die Monsanto-Übernahme wachsende Risiken. "Dass Bayer sich ganz darauf konzentriert, die Nummer eins der Agrarchemie zu werden und ein Weltkonzern im Pharmabereich zu bleiben, verstehe ich. Aber natürlich nehmen dadurch die Risiken zu, wenn eine der beiden Säulen schwächelt", sagte er der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ/Freitagausgabe). Deshalb beobachte seine Gewerkschaft das "sehr aufmerksam". Einen größeren Imageschaden für Bayer durch die Kritik an Monsanto und laufende Gerichtsverfahren in den USA w...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.