SPD wirft Kanzlerin Merkel Führungsschwäche vor

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

SPD wirft Kanzlerin Merkel Führungsschwäche vor

33 sec

Saarbrücken (ots) – Im Streit über Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen hat SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Führungsschwäche vorgeworfen. Klingbeil sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Samstag): „Es hat Bundeskanzler vor Frau Merkel gegeben, die es sich nicht hätten gefallen lassen, von einem Behördenchef in dieser Art vorgeführt zu werden.“

Klingbeil ergänzte: „Das Schlimme ist, dass Maaßen ihre Autorität untergraben hat, ohne Belege dafür zu liefern. Und Frau Merkel lässt das einfach so geschehen.“ Wenn sie als Kanzlerin nicht noch weiter beschädigt werden wolle, müsse sie dafür sorgen, „dass Herr Maaßen geht“.

Zugleich betonte der Generalsekretär, die SPD habe „noch viel vor in dieser Regierung, etwa bei der Rente oder beim Mieterschutz“. Die Menschen würden zu Recht erwarten, dass sich die Koalition um diese Dinge kümmere. „Deshalb hoffe ich, dass die Kanzlerin die Kraft hat, die Situation jetzt schnell zu klären“, so Klingbeil.

Quellenangaben

Textquelle:Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/57706/4061811
Newsroom:Saarbrücker Zeitung
Pressekontakt:Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Das könnte Sie auch interessieren:

DIW-Chef Fratzscher hält Mindestlohn-Anhebung für zu gering Düsseldorf (ots) - DIW-Präsident Marcel Fratzscher hält die 2019 und 2020 vorgesehene Anhebung des Mindestlohns für zu gering. "Die Anhebung des Mindestlohns ist moderat und hätte auch stärker ausfallen können", sagte Fratzscher der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Mittwoch). Er sehe jedoch zwei große Probleme bei der Umsetzung des Mindestlohns. "Zum einen gibt es einen massiven Missbrauch, da fast zwei Millionen anspruchsberechtigte Arbeitnehmer noch immer weniger als den Mindestlohn erhalten", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). "Zum anderen nimmt die ...
Kommentar zu Maaßen Stuttgart (ots) - Für ihn glücklichen Umständen hat es Bundesverfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen zu verdanken, dass er wohl vorerst im Amt bleiben kann. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) stützt ihn weiter. Und weder SPD noch die Kanzlerin, sollte sie das wirklich wollen, wären derzeit noch stark genug, den Rücktritt gegen Seehofer zu erzwingen. Und dennoch: In Zeiten ernster Bedrohungen für Demokratie und Rechtsstaat braucht es einen obersten Verfassungsschützer, der die Verfassung schützt, und niemanden, der ihren Gegnern fahrlässig argumentative Munition liefert. Es braucht...
Olaf Scholz auf Karl Schillers Spuren Düsseldorf (ots) - Von Michael Bröcker Die Finanzen seien in "guter Ordnung", sagte der neue Bundesfinanzminister gestern in hanseatischer Nüchternheit. Olaf Scholz wird dafür sorgen wollen, dass es so bleibt. Man darf ihm das zutrauen. Scholz stammt ideologisch aus der Helmut-Schmidt-Karl-Schiller-Sozialdemokratie. Der Vorwurf aus dem konservativen Lager, dass die "Sozis" nicht mit Geld umgehen können, hat diesen Flügel stets geärgert. Scholz glaubt daran, dass ein Staat mit seinem Geld auskommen muss. Die schwarze Null gilt. Auch deswegen hat er den knauserigen Haushälter Werner Gatzer zurüc...
Es sind noch zu viele Fragen offen – ein Kommentar von JAN … Essen (ots) - Enver Simsek, Abdurrahim Özüdogru, Süleyman Tasköprü, Habil Kilic, Mehmet Turgut, Ismail Yasar, Theodoros Boulgarides, Mehmet Kubasik, Halit Yozgat, Michèle Kiesewetter. Das sind die Opfer der rechtsextremen Terrorbande NSU, die über Jahre hinweg unbehelligt morden konnte. Jetzt sind die Urteile gegen Beate Zschäpe und ihre Mitangeklagten ergangen. Fünf Jahre hat die Suche nach der Wahrheit gedauert, sie war so detailversessen und penibel, dass die Öffentlichkeit schon lange das Interesse am dem Prozess verloren hatte - und doch sind an seinem Ende noch so viele Fragen offen. Die...
PolitikSachsen-Anhalt – Breitbandausbau stockt: Von 180 … Halle (ots) - Die Kommunen in Sachsen-Anhalt sollen für den Breitbandausbau 180 Millionen Euro vom Bund erhalten. Wie die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung (Sonntagausgabe) berichtet, sind bisher jedoch erst 400 000 Euro Fördermittel ausgezahlt worden. Das zeige eine Aufstellung des Bundesverkehrsministeriums auf Anfrage der grünen Bundestagsfraktion. Laut Zeitung dauert es teilweise zwei Jahre, bis Kommunen die abschließende Fördermittelzusage des Bundes erhalten. Die Landesregierung kritisiert deshalb die Bürokratie beim Bund. "Das Verfahren dauert mitunter recht lange", sagte e...
Sachsen-AnhaltPolitik Betrunken auf Instagram – … Halle (ots) - Die Fachhochschule der Polizei in Aschersleben (Salzlandkreis) hat erneut zwei Polizeianwärter vom Dienst freigestellt. "Die beiden wurden Anfang September wegen charakterlicher Nichteignung suspendiert", bestätigte Rektor Frank Knöppler der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Donnerstagsausgabe). Die Polizeischüler sollen in einem Video, das sie in einem sozialen Netzwerk hochluden, Teile ihrer Uniform zweckentfremdet haben. Zudem sollen sie ein T-Shirt mit der Aufschrift "A. C. A. B." getragen haben. Das Kürzel steht für "All Cops are bastards" - wörtlich übersetzt:...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.