Grüne und FDP fordern Koalition im Fall Maaßen zum Handeln auf

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Grüne und FDP fordern Koalition im Fall Maaßen zum Handeln auf

38 sec

Saarbrücken (ots) – Die große Koalition hat nach Ansicht von Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter keine andere Wahl mehr, als Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen aus dem Amt zu entfernen. Hofreiter sagte der „Saarbrücker Zeitung“ (Montag): „Ergebnis weiterer Gespräche der Koalition kann nur die sofortige Entlassung von Maaßen sein.“ Die Koalitionsspitzen wollen am kommenden Dienstag erneut über die Zukunft Maaßens beraten.

Hofreiter kritisierte, dass Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) Maaßen nach wie vor Rückendeckung gebe. „Durch sein Vorgehen ist Seehofer für einen weiteren, massiven Vertrauensverlust in die Arbeit der Sicherheitsbehörden direkt verantwortlich.“ Allerdings reiche die Entlassung des obersten Behördenchefs allein nicht aus. „Es braucht dringend einen grundlegenden Neustart beim Verfassungsschutz“, so Hofreiter.

Der innenpolitische Sprecher der FDP, Konstantin Kuhle, sagte der „Saarbrücker Zeitung“, die große Koalition müsse das „unwürdige Schauspiel“ endlich beenden. Seehofer habe „beim ersten Anzeichen eines Vertrauensverlusts“ die Spitze des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge ausgetauscht. „Beim Inlands-Geheimdienst wird offenbar mit anderem Maß gemessen“, erklärte Kuhle.

Quellenangaben

Textquelle:Saarbrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/57706/4062591
Newsroom:Saarbrücker Zeitung
Pressekontakt:Saarbrücker Zeitung
Büro Berlin

Telefon: 030/226 20 230

Das könnte Sie auch interessieren:

Masterplan steht – jetzt liefern! Straubing (ots) - Doch für die CSU bietet sich hier eine große Chance. Zum einen kann sie sich als Partei der inneren Sicherheit profilieren. Zum anderen kann sie zeigen, dass es nicht nur um Abschottung und Härte geht. Mit Gerd Müller stellt die CSU den Entwicklungsminister, der mit seinem Detailwissen und Weitblick eine Kompetenz einbringt, die der CSU gut zu Gesicht steht. Das sollte die CSU dringend stärker herausstellen. Sein Masterplan mit Afrika hat großes Potenzial, Fluchtursachen langfristig und nachhaltig zu bekämpfen.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch ...
Gülle zum Trinken? Berlin (ots) - Wer einen Wassersprudler besitzt, kennt die Aromen, mit denen man das Leitungswasser geschmacklich aufpeppen kann. Von der Geschmacksrichtung Gülle hat man dabei bisher nicht gehört. Dennoch ist es Tatsache, dass seit Jahren Bestandteile der zum Zwecke der Düngung auf den Feldern verteilten Gülle in Bächen, Flüssen und im Grundwasser landen. Grund ist die Massentierhaltung, bei der viel zu viele Tiere auf viel zu kleinen Flächen leben müssen und bei der täglich massenweise nitrathaltige Gülle anfällt, die großzügig auf den Anbauflächen ausgebracht wird. Das missfällt nicht nur F...
Heckler & Koch – Mehr Transparenz bei Parteispenden Straubing (ots) - Der Fall zeigt: Es wird höchste Zeit, für mehr Transparenz bei den Parteispenden zu sorgen. Warum müssen beispielsweise Zuwendungen zwischen 10.000 und 50.000 Euro und die Namen der Spender nicht zeitnah vom Bundestagspräsidenten veröffentlicht werden? Sie werden erst mit langer Verzögerung im Rechenschaftsbericht genannt. Das muss sich ändern. Dann würden Unternehmen sich genau überlegen, ob sie Geld überweisen, wenn eine Entscheidung ansteht, die sie unmittelbar betrifft.QuellenangabenTextquelle: Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://www.presse...
NRW-Innenminister Reul (CDU) begrüßt Asylkompromiss „Streit … Köln (ots) - Der Innenminister von Nordrhein-Westfalen, Herbert Reul (CDU), fordert von den Unionsparteien eine dauerhafte Beilegung ihres Asylstreits. "Jetzt müssen wir beweisen, dass wir mehr können als laute Sprüche - und endlich die Sachfragen lösen", sagte Reul dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (ksta.de und Mittwoch-Ausgabe). Es sei gut, dass CDU und CSU einen "akzeptablen Kompromiss" gefunden hätten. Den vorangegangenen Streit nannte Reul "total unnötig". Nun sei er erleichtert, "dass die Unionsfamilie zusammenbleibt - gerade in diesen schwierigen Zeiten. Wir haben schließlich eine Verantwortu...
das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zum Fall Sami A. Bielefeld (ots) - Das oft zitierte gesunde Volksempfinden ist nicht immer gesund. Viele Menschen, die sich lautstark als Volk zu Wort melden, sind an Fakten überhaupt nicht mehr interessiert. Denn Fakten drohen, ihr Weltbild zu zerstören. Ausgerechnet dieses Klientel bedient Nordrhein-Westfalens Innenminister Herbert Reul (CDU), wenn er im Fall Sami A. erklärt: »Richter sollten immer auch im Blick haben, dass ihre Entscheidungen dem Rechtsempfinden der Bevölkerung entsprechen.« Nein, genau das sollen Richter nicht. Richter sollen Gesetze, die von Politikern gemacht wurden, anwenden - ohne Anse...
Die Schienen sind voll Hagen (ots) - Natürlich ist das zunächst eine gute Nachricht: Die Deutsche Bahn kauft zusätzliche Fernverkehrszüge und modernisiert zudem alte ICE, die sie eigentlich aussortieren wollte. Das Staatsunternehmen rechnet mit weiter steigenden Fahrgastzahlen. Und nicht nur in die ICE-Flotte investiert die Bahn, das Netz wird mit einem neuen Signalsystem technisch aufgerüstet, so dass mehr Züge fahren können. Denn das Problem ist ja: Die Schienen sind vielerorts schon jetzt voll. Auch deshalb setzt Bahn-Chef Lutz auf superlange ICE - es ist oft schlicht kein Platz mehr für zusätzliche Züge im Netz....
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.