kommentiert die Ereignisse im Hambacher Forst

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

kommentiert die Ereignisse im Hambacher Forst

58 sec

Berlin (ots) – Ein Freifahrtschein für weitere rund 20 Jahre Abbaggerung und Verstromung von Kohle? Eigentlich müsste der fossile Energiekonzern RWE in Jubelstürme über einen solchen Vorschlag aus der Kohlekommission der Bundesregierung ausbrechen. Das Gegenteil ist der Fall. Wie kann das sein, wenn doch immer mehr Großunternehmen, Regionen und Staaten in aller Welt sich von der Kohle verabschieden und sich Großinvestoren aus der Finanzierung zurückziehen? Es ist längst klar, dass die Tage dieser Branche, die besonders stark zum Klimawandel mit all seinen verheerenden Folgen beiträgt, gezählt sind. Aus Sicht der RWE-Bosse ist die Welt offenbar ein einziger Hambacher Forst, der Konzerneigentum ist und in dem man machen kann, was man will: Zum Beispiel Kohlegegner dank willfähriger Unterstützung des Staates einfach rauswerfen und energiepolitische Entscheidungen mit der Kettensäge treffen. Offenbar glaubt RWE immer noch, das Geschäft nach Gutdünken fortsetzen zu können. Doch Allmachtsfantasien führen zu massivem Realitätsverlust. So auch hier, denn in der Welt des Pariser Klimaschutzabkommens vollzieht sich gerade eine globale Energiewende. Kohle als Energieträger wird schon bald nicht mehr gebraucht und von immer mehr Entscheidungsträgern als Bedrohung gesehen. Letztlich bringt RWE mit seiner Weigerung, über einen geordneten Kohleausstieg zu reden, nur sich selbst und seine Beschäftigten in Gefahr.

Quellenangaben

Textquelle:neues deutschland, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/59019/4062657
Newsroom:neues deutschland
Pressekontakt:neues deutschland
Redaktion

Telefon: 030/2978-1722

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar zur Krise der Europäischen Linken: Sammeln und … Berlin (ots) - Diese Nachricht konnten die Linken in Europa nun als Letztes gebrauchen: Mit dem Austritt der französischen Linkspartei des einstigen Sozialdemokraten Jean-Luc Mélenchon aus der Europäischen Linkspartei wird das linke Spektrum uneiniger, unübersichtlicher. Und das in einer Zeit, da die Rechte in weiten Teilen des Kontinents entschlossen marschiert. Die Begründung mutet absurd an: Die Sozialkürzungen der griechischen Regierung, geführt von SYRIZA, seien nicht mehr hinnehmbar. Ja, die Tsipras-Partei hat Renten gekürzt, ins Streikrecht eingegriffen, Staatseigentum verkauft. Aber Mé...
zum Blitzer-Marathon Halle (ots) - Der Blitzer-Tag ist vorüber, das Problem besteht fort. Überhöhte Geschwindigkeit bleibt eine der Hauptursachen für schwere Unfälle und die Gefährdung von Menschen. Das wird ein Schwerpunkt-Kontrolltag nicht ändern. Der spielt eher jenen argumentativ in die Hände, die so etwas für Aktionismus halten. Dem ist leider wenig entgegenzusetzen. Die Frage dann aber ist: Wie ist Raserei dauerhaft beizukommen? Tatsächlich nämlich liegt das Niveau der Strafen für überhöhte Geschwindigkeit in Deutschland zum Teil deutlich unter dem in anderen europäischen Staaten. Die Frage der dauerhafte...
Bundesregierung: 15.931 Ermittlungsverfahren wegen … Osnabrück (ots) - Bundesregierung: 15.931 Ermittlungsverfahren wegen Umweltkriminalität Gewässer verunreinigt, Müll illegal entsorgt - Grüne: Geringes Risiko für Kriminelle Osnabrück. Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Umweltdelikten ist in Deutschland zum ersten Mal seit Jahren wieder rückläufig. Das zeigen Daten der Staatsanwaltschaften, die die Bundesregierung jetzt auf Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion veröffentlicht hat, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" (Donnerstag). Demnach erledigten Staatsanwaltschaften im Jahr 2016 insgesamt 15.931 Ermittlungsverfahren - der niedrigst...
Pressestimme zu Seehofer und Chemnitz Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau kommentiert die Äußerungen von Innenminister Seehofer zu Chemnitz: Wenn Seehofer vom "ein Stück weit" veränderten Deutschland spricht, äußert er Verlustängste, die er bei seinen potenziellen Wählern vermutet. Natürlich hat sich "das Land" verändert. Aber Flüchtlinge zum Kern eines behaupteten Problems zu stilisieren, ist plumper Rechtspopulismus. Denkt man Seehofers Aussage zu Ende, wünscht er sich das Deutschland von 1955 zurück: Verdrängung des Nazipotenzials, Wirtschaftswunder, patriarchale familiäre Strukturen, Rechte und Konservative wieder vere...
Brok lobt Kauder-Herausforderer: Mit Brinkhaus könnte die … Düsseldorf (ots) - Der Europaabgeordnete Elmar Brok hat nach der 13-jährigen Amtszeit von Bundestagunionsfraktionschef Volker Kauder für dessen Ablösung durch seinen Stellvertreter Ralph Brinkhaus (alle CDU) bei der Vorstandswahl am 25. September geworben. "Es besteht manche Unzufriedenheit mit Volker Kauder. Mit Brinkhaus würde die Fraktion zu neuen Ufern aufbrechen können", sagt Brok, der wie Brinkhaus aus Nordrhein-Westfalen kommt, der Düsseldorfer "Rheinischen Post" (Dienstag). Brinkhaus unterstütze Bundeskanzlerin Angela Merkel und habe selbst viele Unterstützer. "Er ist loyal und sachkun...
KOMMENTAR – Nur ein Mittel hilft gegen die Clans: Härte Düsseldorf (ots) - Von Juliane Kinast Dass in Deutschland mit Organisierter Kriminalität Geld verdient wird, dass Gruppen glauben, ihre eigenen Gesetze schreiben zu können, ist nichts Neues. Doch die Kaltblütigkeit - um nicht zu sagen Stolz und Protz - mit der arabische Clans dies tun, sucht ihresgleichen. Unverhohlen und ungepixelt erzählen die Mitglieder ganz aktuell in der ARD-Sendung "Kontraste", wie sie ihre Konflikte selbst lösen - wenn nötig mit roher Gewalt -, sie besingen als Rapper, wie sie über dem Recht stehen. Und sie wissen: Umso mehr Angst sie auf diese Weise verbreiten, desto s...
www.presseportal.de - Die große Online-Datenbank für Presseinformationen in Text, Bild, Audio und Video. Pressemitteilungen und Pressematerial zu sehr vielen verschiedenen Themen. Ein Service von news aktuell aus der dpa-Firmengruppe.