POL-KN: Joachim Metzler ist neuer Leiter des Polizeipostens Allensbach – Manfred Banholzer nach 20 Jahren verabschiedet

Polizeimeldungen Konstanz

17.03.2021 – 12:24

Polizeipräsidium Konstanz

Der Polizeiposten Allensbach steht seit Anfang März unter einer neuen Führung. Polizeihauptkommissar Joachim Metzler wurde in der vergangenen Woche von der kommissarischen Leiterin der Schutzpolizeidirektion, Kriminaldirektorin Kirstin Broszeit, und vom Leiter des Polizeireviers Konstanz, Polizeidirektor Andreas Breuning, in sein Amt eingeführt.

Bei der Amtsübergabe im Sitzungssaal des Allensbacher Rathauses wurde zugleich der bisherige langjährige Postenchef, Erster Polizeihauptkommissar Manfred Banholzer, verabschiedet, dem der dienstliche Weggang aus seinem “Heimatrevier” nach etwa 20 Jahren, auch vor dem Hintergrund der tiefen persönlichen Verwurzelung als “Reichenauer Urgestein”, nicht leichtgefallen war. Dies erkannte Revierleiter Andreas Breuning in seiner Begrüßungsrede an und bedankte sich bei Manfred Banholzer für seinen geleisteten Dienst und die große Einsatzbereitschaft, mit der er für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger der Gemeinden am See und auf dem Bodanrück zuständig war. Der Konstanzer Revierleiter machte in seiner Ansprache deutlich, dass nicht wenige Herausforderungen auf den 60-Jährigen als neuer Leiter der Führungsgruppe beim Polizeirevier Konstanz warten. “Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit und bin mir sicher, dass mit Joachim Metzler ein äußerst kompetenter Nachfolger für den Allensbacher Posten gefunden wurde”, so Breuning.

Die kommissarische Leiterin der Schutzpolizeidirektion, Kirstin Broszeit, schloss sich dem Dank an und übergab anschließend den symbolischen Staffelstab an Joachim Metzler: “Da Sie in Konstanz geboren und in Allensbach aufgewachsen sind, sind Ihnen die Gemeinden und ihre Menschen nicht fremd, was den Start als Leiter des Polizeipostens sicherlich sehr erleichtern wird. Ich wünsche Ihnen alles Gute für die neue Tätigkeit!”

Auch die Bürgermeister der Gemeinden Allensbach und Reichenau, Stefan Friedrich und Dr. Wolfgang Zoll, ließen es sich nicht nehmen, Joachim Metzler zu begrüßen und sich bei Manfred Banholzer für die jahrelange verlässliche Zusammenarbeit zu bedanken. Beide betonten in ihren Ansprachen die Wichtigkeit des Polizeipostens
als Anlaufstelle für die Bürgerinnen und Bürger und die damit verbundenen kurzen Reaktions- und Entscheidungswege, die auch für das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung prägend seien. “Der direkte Draht zur Polizei und das bisherige Vertrauensverhältnis sind die Standbeine unserer Sicherheitspartnerschaft. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ihnen”, richtete Stefan Friedrich seine Worte an Joachim Metzler.

Der 53-jährige neue Postenchef kann auf umfangreiche Erfahrungen zurückblicken: Nach mehreren Jahren bei der Spezialeinheit “GSG 9” der Bundespolizei und einer Banklehre begann er seine Laufbahn bei der Landespolizei im Jahr 1993 bei der Bereitschaftspolizei in Biberach. Nach dem erfolgreichen Abschluss des Studiums wechselte Joachim Metzler zur Polizeidirektion Konstanz in den Bereich “Organisierte Kriminalität” und übernahm in den Folgejahren unter anderem viele herausfordernde Aufgaben in verschiedenen Ermittlungsgruppen. Nach einer mehrjährigen Tätigkeit bei der Kriminalpolizeidirektion Friedrichshafen kehrte der 53-Jährige im Zuge der Polizeireform im Jahr 2020 nach Konstanz ins Kriminalkommissariat zurück. In seiner Freizeit ist Joachim Metzler sportlich unterwegs, unter anderem als leidenschaftlicher Kite-Surfer.

Gruppenfoto: Bürgermeister Stefan Friedrich (Allensbach), Erster Polizeihauptkommissar Manfred Banholzer, Kriminaldirektorin Kirstin Broszeit, Polizeihauptkommissar Joachim Metzler, Bürgermeister Dr. Wolfgang Zoll (Reichenau), Polizeidirektor Andreas Breuning (v.li.).

Rückfragen bitte an:

Karina Urbat
Polizeipräsidium Konstanz
Pressestelle
Telefon: 07531 995-1017
E-Mail: konstanz.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Konstanz, übermittelt durch news aktuell

Presseportal Blaulicht

Quelle: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110973/4866341