POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe – (KA) Rheinstetten – Haft nach mutmaßlicher Unterschlagung von Corona-Tests

Nachrichten-heute.net präsentiert die Polizeimeldung: POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe – (KA) Rheinstetten – Haft nach mutmaßlicher Unterschlagung von Corona-Tests 


29.04.2021 – 14:17

Polizeipräsidium Karlsruhe

Der Fahrer eines Transportunternehmens, der eine Ladung mit Corona-Schnelltests vom Flughafen Frankfurt-Hahn nach Rheinstetten transportieren sollte, steht im dringenden Verdacht, am Dienstag auf dem Transportweg Corona-Schnelltests im Wert von über 60.000 Euro entnommen und mutmaßlich an einen noch unbekannten Tatgenossen übergeben zu haben.

Ein aufmerksamer Zeuge stellte am Dienstagnachmittag beim Entladen des Transporters bei einer Rheinstettener Firma fest, dass die Kartons mit den Corona-Schnelltests ein unterschiedliches Gewicht aufwiesen. Bei einer Überprüfung stellte sich heraus, dass zahlreiche Kartons nur zu etwa einem Drittel befüllt waren.

Der Transportfahrer, ein 24-jähriger rumänischer Staatsangehöriger, wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt, der Haftbefehl erließ.

Dr. Matthias Hörster, Staatsanwaltschaft Karlsruhe

Heike Umminger, Polizeipräsidium Karlsruhe

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Karlsruhe
Telefon: 0721 666 1111
E-Mail: karlsruhe.pp.sts.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Karlsruhe, übermittelt durch news aktuell

POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe – (KA) Rheinstetten – Haft nach mutmaßlicher Unterschlagung von Corona-Tests

POL-KA: Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Karlsruhe und Polizeipräsidium Karlsruhe – (KA) Rheinstetten – Haft nach mutmaßlicher Unterschlagung von Corona-Tests

Presseportal Blaulicht