Märchenstunde: Cardio- und Diätmythen unter die Lupe genommen!

Zur Vollansicht bitte auf das Bild klicken!

Märchenstunde: Cardio- und Diätmythen unter die Lupe genommen!

UnArtig
3 min

Meistens hört man sie im Gym und da bevorzugt in der Umkleidekabine: Weisheiten, die den ultimativen Tipp auf dem Weg zur Traumfigur darstellen sollen.

Natürlich sind diese Weisheiten meistens falsch und sollten daher kritisch hinterfragt werden – wir sehen uns drei dieser Mythen genauer an.

Wer ein Sixpack haben möchte, muss ganz oft und ganz intensiv den Bauch trainieren.

Klingt zu schön, um wahr zu sein: Nach jeder Trainingseinheit einfach ein paar Sätze Bauchtraining anhängen und der Waschbrettbauch wächst wie von allein.

Fakt ist: Wer seinen Körper definieren möchte, ist in erster Linie auf eine passende Ernährung angewiesen. Punktuelle Verbesserungen sind nur in sehr eingeschränktem Maß möglich – ein Sixpack oder ein dicker Bizeps lässt sich nicht durch einseitiges Training aufbauen. Daher bedarf es sowohl eines durchdachten Trainings als auch einer disziplinierten Ernährungsweise, um hier Optimierungspotenzial zu nutzen.

Viel Training = viel Muskeln

Besonders Trainingsanfänger neigen durch die hohe Anfangsmotivation zur Übertreibung: Kein Tag ohne Work-out und das Gym wird zum zweiten Zuhause. Der Gedanke, dass Training allein zum Ziel führt, bestimmt jede Planung und den kompletten Tagesablauf.

Fakt ist: Muskeln wachsen vor allem in den Pausen zwischen zwei Trainingseinheiten. Der Körper muss die gesetzten Wachstumsreize verarbeiten – genau in dieser Zeit entwickelt sich das, was das eigentliche Ziel des Trainings ist: Muskulatur und Ausdauer. Ohne ausreichende Regeneration besteht die Gefahr des Übertrainings, das sich negativ auf Stoffwechsel und Gesundheit auswirken kann. Daher sollte das Motto lauten: Mut zur Pause! Die Erfolge werden dir recht geben.

Frauen sollten leicht und ausdauernd trainieren, Männer dagegen schwer und hart.

In jedem Gym bietet sich das bekannte Bild: Frauen trainieren an den Cardiogeräten, die Männer dagegen im Freihantelbereich. Nur selten „verlaufen“ sich Frauen auch in den Bereich der Kurz- und Langhanteln und noch seltener kommt es hier zu wirklich sportlichen Leistungen.

Fakt ist: Frauen sollten genauso trainieren wie Männer! Die unterschiedliche hormonelle Ausgangssituation sorgt automatisch dafür, dass beide Geschlechter sich ganz verschieden entwickeln: Frauen bekommen von Natur aus nie einen „männlichen“ Körper – es sei, denn sie greifen zu Doping und Steroiden.

Bild: © Depositphotos.com / markin

Das könnte Sie auch interessieren:

Was ist dran am Fitness-Trend? Die Fitnessstudios in Deutschland können sich über mangelndes Interesse nicht beklagen, denn mittlerweile haben die Studios mehr Mitglieder als die klassischen Sportvereine. Die Deutschen trainieren offenbar lieber in der „Muckibude“, als im Fußballverein zu kicken oder Tennis zu spielen. Aber gibt es diesen Fitness-Trend wirklich oder ist es am Ende nur heiße Luft? Wie viele, die Mitglied in einem Fitnessstudio sind, gehen auch tatsächlich zum Training? Fitnessexperten haben da so ihre Zweifel und vermuten, dass viele Mitglieder einfach nur „Karteileichen“ sind, die nur bei der Anmeldung das ...
Mit Intensität zur Traumfigur: Sprint-Intervall-Training (SIT) Wer stets die perfekte Strandfigur vor Augen hat oder mit dem eigenen Aussehen insgesamt nicht zufrieden ist, legt oft unzählige Stunden auf dem Laufband oder beim Joggen im Park zurück. Der Zeitaufwand ist enorm – und die Ergebnisse nicht immer zufriedenstellend. Dabei lässt sich auch in viel kürzerer Zeit ein optimales Resultat erzielen, wenn das Trainingskonzept dahin gehend angepasst wird: Mit dem sogenannten Spring-Intervall-Training (SIT) erzielen Athleten bereits nach 10 Minuten ähnliche Ergebnisse wie nach einem 50-Minuten-Workout herkömmlicher Art. Die Forschungsergebnisse sind einde...
Mobiles Coaching: die besten Apps für dein Personal Training! Wem oft die Motivation fehlt oder wer Unterstützung bei Training und Ernährung will, ist mit einem persönlichen Coach am besten beraten. Leider sind individuelle Trainerstunden noch immer mit hohen Kosten verbunden – ein auf Dauer angelegtes Coaching kann hier schnell den finanziellen Rahmen sprengen. Hier bieten Apps für mobile Endgeräte wie Smartphone oder Tablet eine gute Möglichkeit, das eigene Training durch motivierende, aber auch anleitende Programme zu optimieren. Diese sind entweder für wenig Geld oder teilweise sogar komplett kostenlos zu haben. Achtung: Um eine mögliche Fehlbelastu...
Diättrend Cheat-Day – warum Ernährungsexperte davon abraten Immer wenn man denkt, schon alle Diäten zu kennen, kommt eine neue Diät in Mode, die noch bessere Ergebnisse beim Abnehmen verspricht. So ist es auch mit dem Diättrend Cheat-Day, der Ernährungswissenschaftlern allerdings zu schaffen macht, denn sonderlich gesund ist diese Diät nicht. Wer es dennoch ausprobieren möchte, der sollte sich im Vorfeld über die Vor- und Nachteile des Cheat-Day informieren. Nur einmal pro Woche Wer sich für die Cheat-Day Diät entscheidet, der muss an sechs Tagen in der Woche strenge Diät halten, aber am siebten Tag darf alles gegessen werden, was das Herz begehrt. S...
5 heiße Trainingstipps für den Sommer! Wer auch in der heißen Jahreszeit und an warmen Tagen nicht auf das Training verzichten will, sollte sein Workout anpassen - die Temperaturen stellen nämlich eine zusätzliche Belastung für das Herz-Kreislauf-System dar. Damit auch das nächste Training gesund und fit macht, sollten folgende Tipps im Sommer beherzigt werden: Intensität drosseln! Ab 25 °C sinkt die Leistungsfähigkeit des Körpers mit jeder weiteren Marke, die das Thermometer nach oben steigt. Daher sollten Rekordversuche und neue Bestleistungen zurückgestellt werden – der Gesundheit zuliebe! Auch extreme Ausdauersportarten, i...
Mit dem richtigen Work-out in den Feierabend starten Ein Tag im Büro kann anstrengend sein und um den Kopf wieder frei zu bekommen, ist ein Work-out genau das Richtige. Die Stunde nach Büroschluss sollte ganz der Entspannung und dem Sport gehören. Das ist besonders für diejenigen die beste Wahl, die den ganzen Tag am Schreibtisch sitzen müssen. Welches Work-out ist das Richtige und was ist besonders gesund für den strapazierten Rücken? Tanzen macht gute Laune Mit der richtigen Musik macht der Sport gleich doppelt so viel Spaß und alle, die sich gerne zur Musik bewegen, sind bei einem Tanz-Work-out immer an der richtigen Adresse. Jazzdance ...
UnArtig
UnArtig ist 42 Jahre, studierte Juristin und hat 3 Kinder. Daher immer im Einsatz. Sie schreibt als selbständige Autorin vor allem in den Themenbereichen Gesundheit, Sport und Ernährung.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

  • (Wird nicht veröffentlicht)