Mindestens 45 Menschen bei Busunfall in Bulgarien ums Leben gekommen

Sofia () – Bei einem Busunfall in Bulgarien sind mindestens 45 Menschen ums Leben gekommen. Das Fahrzeug verunglückte in der Nacht zum Dienstag auf einer Autobahn rund 40 Kilometer südlich der Sofia, wie die mitteilte. Der Bus hatte demnach Staatsbürger Nordmazedoniens an Bord. Die Ursachen des Unfalls waren zunächst unklar.

Unter den Passagieren sollen nach Informationen des Sender bTV zwölf gewesen sein. Der Bus habe sich auf dem Weg von Istanbul zur nordmazedonischen Hauptstadt Skopje befunden, berichtete bTV.  

“45 oder 46 Personen sind tot”, sagte der Polizeikommissar Nikolai Nikolow im Sender BNT. Nikolow leitet die Abteilung für Brand- und Zivilschutz im Innenministerium. Sieben Passagiere wurden nach seinen Angaben lebend geborgen und ins gebracht.  

Nach Angaben von Ministerpräsident Zoran Zaev hatte der Bus ein nordmazedonisches Kennzeichen. “Wir wissen nicht, ob alle Opfer aus Nordmazedonien sind, aber wir nehmen es an”, sagte Zaev dem Sender Nova TV.

Bild: © AFP Dimitar KYOSEMARLIEV / Ausgebrannter, verunglückter Bus in Bulgarien

Mindestens 45 Menschen bei Busunfall in Bulgarien ums Leben gekommen

AFP