Merkel hält allgemeine Corona-Impfpflicht für “geboten”

Berlin () – Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich für die allgemeine Corona-Impfpflicht ausgesprochen. Die große “Impflücke” in führe dazu, dass Geimpfte weiterhin eingeschränkt seien und das Gesundheitssystem teilweise überlastet sei, sagte Merkel am Donnerstag in Berlin. “Angesichts dieser Situation halte ich es für geboten, eine solche Impfpflicht zu beschließen.”

Die habe sich über viele Monate und “auf wahrhaftig allen Kanälen dafür eingesetzt, dass Menschen sich impfen lassen”, betonte Merkel. Trotzdem gebe es nach wie vor eine große Impflücke. Zur Diskussion über die allgemeine Impfpflicht sagte sie: “Wäre ich im Deutschen Bundestag, könnte ich sagen, dass ich mich dafür aussprechen würde, also auch dafür stimmen würde.”

Noch im August hatte Merkel betont, dass es eine Corona-Impfpflicht nicht geben werde. Die Impfentscheidung liege in der Verantwortung jedes Einzelnen, sagte Merkel damals. Anfang November bekräftigte Regierungssprecher Steffen Seibert, dass die scheidende eine allgemeine Impfpflicht ablehne. 

Bild: © POOL/AFP John MACDOUGALL / Merkel und Scholz in Berlin

AFP